Erstellt am 25. April 2012, 00:00

BVZ-Tag in Neuberg beim großen Südderby. BVZ-TAG / Beim (vermeintlich) letzten Südderby zwischen Neuberg und Kohfidisch ist auch die BVZ stark vertreten.

Neuberger Torjubel. In der Hinrunde erzielte Ramon Kulovits (m.) beim 2:0 das erste Tor.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER

NEUBERG - KOHFIDISCH, SAMSTAG, 16 UHR. Die Vorzeichen könnten nicht unterschiedlicher sein. Auf der einen Seite die abstiegsbedrohten Kohfidischer und auf der anderen der derzeitige Tabellenzweite, der mehr und mehr seiner Favoritenrolle in der BVZ Burgenlandliga gerecht wird.

„Grundsätzlich ist es so, dass sich Kohfidisch in dieser Saison unter Wert schlägt“, sagt Neubergs Obmann Martin Konrad, der den Gegner wie einige seiner Kicker gegen Draßburg beobachtete. Konrad weiter: „Sie haben in der Defensive Probleme und Draßburg hat diese Unsicherheiten ausgenutzt. Kohfidisch besitzt großes spielerisches Potenzial. Im Prinzip haben Draßburg sechs, sieben Minuten gereicht, um die Partie zu gewinnen.“

Die Gegenseite hofft, dass der Druck nach der neuerlichen Niederlage endlich weg ist, Kohfidischs Sportlicher Leiter Josef Balaskovits: „Das wird eine ganz, ganz leichte Aufgabe. Wir müssen die letzten acht Runden alles geben. Das Derby gegen Neuberg ist sicher nicht das Schicksalspiel des ASK Kohdisch.“

Fehlen werden bei Neuberg Robert Glatz und Ramon Kulovits. Bei Kohfidisch rückt Franz Weber nach Leistenprobleme wieder in die Startelf. Markus Szokasits, Philipp Schuch fehlen sicher und auch Hannes Polzer wird noch pausieren.

Das wahrscheinlich letzte Südduell der beiden Mannschaften steht im Zeichen der BVZ, die die Patronanz übernimmt. Auf die Zuseher warten beim BVZ-Stand kleine Geschenke.