Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Debüt gut überstanden. SNOWBOARD / Florian und Sebastian Jud präsentierten sich bei den „SBX“-Rennen in Frankreich in außergewöhnlicher Form.

VON DANIEL FENZ

Einen perfekten Auftakt in ihre Rennsaison feierten die Brüder Florian und Sebastian Jud bei den Snowboardcross-Bewerben in Puy St. Vincent (Frankreich).

Insgesamt elf Athleten (neun Männer und zwei Frauen) reisten aus Österreich zu den Rennen ins südöstliche Frankreich. Sie komplettierten ein Starterfeld von 190 Sportlern – dieses war mit zahlreichen Weltcupathleten gespickt. Keine leichte Aufgabe also für die beiden Südburgenländer, die ihr Bundesland und die Nation jedoch hervorragend vertraten. Florian Jud leistete am vergangenen Sonntag außergewöhnliches: Mit dem 22. Platz von 135 Startern wurde er bester Österreicher.

Sebastian Jud erkämpfte  sich noch den 45. Platz

Das FIS-Rennen am Dreikönigstag musste aufgrund des heftigen Sturms nach der Qualifikation abgebrochen werden. Am Samstag folgte der erste von zwei Europacup-Bewerben. Florian, der ältere der beiden Brüder, stürzte in der Qualifikation und hatte dadurch keine Chance mehr auf das 64er-Finale. Doch Sebastian Jud holte noch die Kohlen für das Burgenland aus dem Feuer. Bei seinem Euopacup-Debüt erkämpfte er sich den sensationellen 45. Platz.

„Bei meinem ersten Europacup gleich im vorderen Dritten zu landen, das hätte ich mir nicht erträumt“, sagte Sebastian Jud. Am Sonntag folgte die herausragende Leistung seines Bruders. Florian Jud schied erst in seinem dritten Heat gegen den späteren Sieger aus Polien sowie den Viertplatzierten aus Italien aus.

„Dieser Tag ist einfach nur wunderschön“, strahlte ein begeisterter Florian Jud über seine Leistungen auf dem Snowboard.

TOP-THEMA