Erstellt am 26. September 2012, 00:00

Der SV Neuberg ist jetzt der Gejagte. Schlagerspiel / Erster gegen Zweiter am Samstag in Neuberg. Fällt eine Vorentscheidung in Hinblick auf die Herbstmeisterschaft?

 |  NOEN
x  |  NOEN
Von Patrick Bauer

NEUBERG - NEUSIEDL, SAMSTAG, 15 UHR. Das Blatt hat sich gewendet. Nach dem überzeugenden Heimsieg über St. Margarethen und dem 3:3-Remis der Seestädter in Draßburg, lacht jetzt Neuberg von der Tabellenspitze.

Am Samstag kann man die Spitzenposition zumindest verteidigen, wenn nicht sogar ausbauen. Dann kommt der Ostliga-Absteiger aus Neusiedl in die kroatische Gemeinde. „Mal sehen, ob wir auch ein zweites gutes Spiel in Folge zustande bringen werden“, sagt Neubergs Trainer Karl Philipp, „es wird ein anderes Spiel als gegen St. Margarethen. Ich hoffe aber doch, dass wir Paroli bieten können“.

In die Offensive geht Neubergs Obmann Martin Konrad: „Es könnte schon eine kleine Vorentscheidung in Richtung Herbstmeisterschaft fallen. Wichtig wird sein, dass uns unser Publikum gut unterstützen wird. Den Heimvorteil müssen wir ausnutzen.“

Startelf in Neuberg:  Novak kehrt zurück

Offen ist noch die Aufstellung bei Neuberg. Kapitän Georg Novak kehrt nach Sperre zurück. „Man muss immer Verschiedenes hinterfragen und es gibt auch noch drei Trainingseinheiten“, so Philipp. Auch in Neusiedl geht man mit großen Erwartungen ins Schlagerspiel, Trainer Richard Niederbacher: „Wir fahren nach Neuberg, um die Spitzenposition zurückzuerobern.“

Aktuelle Infos: Julian Binder und Jürgen Kirnbauer fehlen noch längere Zeit. Die Gäste müssen auf den gesperrten Lukas Umprecht verzichten.

Wieder von Beginn? Noch ist die Aufstellung beim SV Neuberg offen. Alex Ressner (l.) ist nach starkem Auftritt gegen Margarethen aber eine Option für Trainer Karl Philipp.

Bauer