Erstellt am 22. August 2012, 00:00

„Der Tag musste kommen“. 2. KLASSE B SÜD / Zwei Fehler in der Defensive bescherten dem SV Wallendorf die erste Niederlage seit dem Frühjahr.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

„Es war ein so schönes Gefühl ganz oben in der Tabelle zu stehen“, meint Wallendorfs Spieler Alexander Hafner nach dem Mittwochspiel. Am vergangenen Sonntag war das Gefühl verschwunden und auch die Serie der Imre-Elf ist gerissen. Seit April diesen Jahres war Wallendorf ungeschlagen. Zwar hat es in der vergangenen Saison nicht für einen Platz unter den ersten drei gereicht, aber die Aufholjagd war fulminant. In der aktuellen Hinrunde ließ die Serie (drei Siege in Folge) ebenfalls viel versprechen. Im Spiel gegen Dobersdorf wurde die Imre-Elf aber auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mit zwei Schnitzern in der Defensive und ungewohnt schlechter Chancenverwertung zogen die Wallendorfer den Kürzeren. Trotzdem gab es Lob vom Gegner.

„Wallendorf ist um einiges besser aufgestellt als in der vergangenen Saison. Wir haben uns offensiv ziemlich schwer getan. Bis auf die zwei Fehler, die zu den Toren geführt haben, haben sie eigentlich nichts falsch gemacht“, meinte Dobersdorfs Obmann Erich Schulter.

Von Trauerstimmung ist trotz der gerissenen Serie keine Spur. „Der Tag musste kommen. Wir haben gegen Sulz wieder die Chance eine neue Serie zu starten“, so die Kampfansage von Spieler Alexander Hafner.