Erstellt am 13. Mai 2015, 09:01

von Carina Ganster

Eine Frage der Ehre. „Heißes“ Derbywochenende – am kommenden Samstag stehen gleich vier brisante Nachbarschaftsduelle an.

 |  NOEN, zVg

MINIHOF LIEBAU - NEUHAUS AM KLAUSENBACH, SAMSTAG, 16 UHR. „Im Fußball gibt es immer eine Chance. Wir geben uns sicher nicht schon im Vorfeld geschlagen“, heizt Minihof Liebau Sektionsleiter Harald Pester die Stimmung gegen den Favoriten aus Neuhaus an.

Mit Marco Ister, Manfred Lamprecht und Philipp Weber gibt es drei Kandidaten, die mit vier Gelben Karten — vor dem Spiel gegen Strem am Donnerstag – gefährdet sind.

ST. MICHAEL - KIRCHFIDISCH, SAMSTAG, 17 UHR. Auch das Derby St. Michael gegen Kirchfidisch ist an Brisanz nur schwer zu überbieten. Will St. Michael am Tabellenführer dran bleiben, muss ein Sieg her. „Der Titel ist das Ziel, da wird uns auch ein Derby nicht davon abhalten“, freut sich St. Michaels Sportlicher Leiter Rudi Kopitar.

GERERSDORF - SULZ, SAMSTAG, 17 UHR. Geht es nach Gerersdorf Trainer Hannes Thier, sind drei Punkte im Derby fix eingeplant. „Auch, weil wir schon länger dieses Duell nicht mehr gewonnen haben, sind wir heiß auf den Sieg“, sagt Thier.

Ein Spiel auf Augenhöhe erwartet sich Sulz‘ Sektionsleiter Arnold Jandrisevits. „Der Platz liegt uns gut und Gerersdorf ist ein ebenbürtiger Gegner, aber trotzdem hat ein Derby eigene Gesetze“, herrscht bei Jandrisevits schon Vorfreude.

DEUTSCH TSCHANTSCHENDORF - TOBAJ, SAMSTAG, 17 UHR. Richtig heiß wird’s nicht nur nach dem Match am Griller, sondern schon davor lodert das Feuer bei beiden Mannschaften.

Nach der verpassten „Sensation“ gegen Neuhaus am Klausenbach erwartet sich Tschantschendorf gegen den Derbykontrahenten einen Erfolg.

„Wir freuen uns sehr auf unsere Gäste und erwarten uns einen Sieg, auch wenn sie in der Tabelle vor uns liegen“, sagt Tschantschendorfs Sektionsleiter Michael Weingrill.