Erstellt am 04. Januar 2012, 00:00

Die Bilanz ist positiv. RADSPORT / Betreuer Joachim Vollmann ist mit dem Team zufrieden. Der Nachwuchs erreichte viele Stockerlplätze.

Erfolgreiches Team. Tatjana Imrek, Verena Eberhardt, Dominik Imrek, Kristzian Bodnar, Christopher Imrek und Bahntrainer Georg Tazreiter (v.l.).ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Der RSC ARBÖ Südburgenland zieht ein positives Resümee über die Saison. 17 Top-Drei-Plätze bei Österreichischen Meisterschaften sprechen für sich. Tatjana Imrek freute sich neben dem Meistertitel auf der Bahn im Scratch über drei weitere zweite und drei dritte Ränge. Verena Eberhardt wurde zweimal Vizemeisterin bei den Frauen. Sie belegte dreimal Platz drei. Dominik Imrek freute sich über drei Vizemeistertitel und zwei dritte Ränge.

Beim 100. Berliner Sechstagerennen ging die Erfolgstour weiter. Denn Tatjana Imrek fuhr auf den zweiten und dritten Platz. 13 Straßenrennen in Österreich beendete sie als Siegerin, daneben gab es noch einige zweite und dritte Plätze. Der Saisonhöhepunkt für Eberhardt war die Teilnahme mit dem Juniorennationalteam an der Bahn-Europameisterschaft in Portugal. Sie verbesserte dabei zwei Österreichische Bahnrekorde. Neben den Top-Plätzen bei der Österreichischen Bahnmeisterschaft gewann Dominik Imrek zwei Bahnrennen in Wien. Er sammelte mit dem Bahnnationalteam internationale Erfahrung.

Die Vorbereitung auf die heurige Saison 2012 hat für die Nachwuchsradfahrer des RSC ARBÖ Südburgenland bereits im Dezember begonnen. Bereits am kommenden Wochenende bestreiten Tatjana Imrek, Verena Eberhardt und Dominik Imrek Bahnrennen in Gent (Belgien). Eine Woche später werden Verena Eberhardt und Dominik Imrek beim internationalen Juniorenmeeting in Appeldoorn (Holland) am Start sein.