Erstellt am 17. Februar 2013, 22:50

Die Ritter hatten das Zepter in der Hand. Basketball | Die Güssing Knights schlagen den favorisierten BC Zepter Vienna dank einer tollen Teamleistung mit 83:79.

 |  NOEN

GÜSSING - WIEN 83:79. Gerade noch so in die Hauptrunde eins „gerutscht“, bewiesen die magnofit Güssing Knights in der ersten Runde gegen den Tabellenführer aus Wien, dass sie genau dort hingehören. Dank einer tollen Teamleistung besiegten sie die Startruppe rund um Neuzugang Ryan Richards und Enfant terrible Stjepan Stazic mit 83:79.

Nach Katastrophenstart blieben Ritter in Front

Dabei hatte es nach den ersten fünf Minuten gar nicht gut für die Ritter, bei denen Neuzugang Dario Hunt noch nicht spielte, weil er erst morgen am Flughafen eintrifft, ausgesehen: 2:12 waren die Südburgenländer schon im Nachteil, ehe Thomas Klepeisz das Heft in die Hand nahm. Angeführt von ihm legten die Knights einen 13:0-Run aufs Parkett und beendeten das Viertel mit einem Punkt Vorsprung (27:26).

Ryan Richards: Debüt mit Double-Double

Und dieser eine Punkt zog sich wie ein roter Faden durch das Spiel. Denn auch nach dem zweiten (48:47) und dritten Viertel (64:63) lagen die Ritter in Führung. Dass diese aber dennoch einige Male wechselte, war auf Wiener Seite vor allem Neuzugang Ryan Richards zu verdanken. Der neue US-Legionär wirkte zwar noch nicht ganz austrainiert – schon im zweiten Viertel musste er mehrmals ordentlich durchschnaufen – trotzdem verzeichnete er am Ende ein „Double-Double“ (31 Punkte, zehn Rebounds). Dafür ließen die anderen Spieler des BC Zepter Vienna aus: Stazic (neun Punkte, 2/7 vom Dreier), Shaw Ray (fünf Punkte bei nur vier Würfen aus dem Feld) und Ian Boylan (1/5 vom Zweier, 1/4 vom Dreier) fanden nicht zu ihrem Rhythmus.

Anders die Güssing Knights, die tollen Teambasketball zeigten: Gleich zehn Spieler trugen sich in die Punkteliste ein. Das rang sogar OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar, der die Patronanz für das Spiel übernommen hatte, Respekt ab: „Mir gefällt das, was die jungen Güssinger hier gegen diese Legionärstruppe leisten – Respekt.“

Headcoach Radomir Mijanovic lobte neben der Mannschaft auch das Publikum: „Mit solchen Fans im Rücken werden unsere Spieler zu Höchstleistungen angetrieben.“ Die Knights sind mit diesem Sieg die einzige Mannschaft der Liga, die Wien zwei Mal besiegen konnten.

Bilder gibts hier: http://www.bvz.at/fotosvideos/fotos/detail/cme69721,869464