Erstellt am 10. Juli 2013, 00:00

„Die Sensation ist immer möglich“. Cup-Schlager / Der SV Oberwart will am Freitag überraschen, wenn sich der amtierende Meister und Rekordcupsieger die Ehre gibt.

Stolpert die Austria? Die Vorfreude auf das »Spiel des Jahres« für den SV Oberwart ist riesig. Die Revanche - im letzten Jahr unterlag man 1:3 - soll gelingen. Manuel Takacs (l.) will dabei Tomas Jun zu Fall bringen. Foto: D. Fenz  |  NOEN, D. Fenz
Von Patrick Bauer

ÖFB-CUP; OBERWART - AUSTRIA WIEN; FREITAG, 19.30 UHR. Wie schön, dass es endlich wieder los geht. Und noch schöner, wenn schon im ersten Bewerbsspiel der „Kick des Jahres“ ansteht. Der SV Oberwart zog nämlich bei der letztwöchigen Auslosung des ÖFB-Cups das große Los. Die Wiener Austria muss, oder besser gesagt „darf“ im Informstadion gegen den Regionalligisten antreten. Die Hoffnung bei den Guger-Mannen auf eine Überraschung ist groß.

„Es ist für jeden Spieler ein Erlebnis“

„Es ist für jeden Spieler ein Erlebnis gegen eine Profimannschaft zu kicken. Und das Schöne ist, dass es dabei auch um etwas geht“, sagt Cheftrainer Klaus Guger im Hinblick auf den Cup-Schlager und fügt an: „Die Sensation ist immer möglich, aber klar ist, dass dafür alles passen muss. Insgesamt wollen wir uns aber so teuer wie möglich verkaufen.“

Die Taktik dürfte klar sein: kompakt stehen, defensiv wenig zulassen, Standards und ein frühes Gegentor verhindern. „Sicher wäre es positiv, wenn wir die Null möglichst lange halten könnten“, so der Chefcoach. Aber selbst bei einem frühen Gegentreffer würde man laut Guger kein „Harakiri“ eingehen und ins offene Messer laufen.

Die Vorfreude ist riesig. Gegen den amtierenden österreichischen Meister und Rekordcupsieger will man sich von seiner besten Seite zeigen. Noch gibt es Karten zu erwerben. Im Vorverkauf kosten diese 12 Euro und an der Abendkassa 15 Euro. Vielleicht gelingt ja die große Sensation. Da sollte man dann unbedingt dabei sein.