Erstellt am 29. Mai 2013, 15:02

Dobersdorfer aus dem Titelrennen. 2. Klasse B Süd | Die Fuchs-Truppe kassierte gegen Mogersdorf trotz 2:0-Führung eine überraschende 2:4-Heimniederlage.

Sensation. Dobersdorfs Stefan Hasler (links), hier gegen den dreifachen Torschützen Mathias Dex, musste eine 2:4-Heimniederlage gegen Mogersdorf hinnehmen. Foto: Siegfried Prader  |  NOEN, Siegfried Prader
Von Siegfried Prader

DOBERSDORF - MOGERSDORF 2:4. Autsch, das hat weh getan! Ausgerechnet vor dem Schlager in Stegersbach leistete sich Dobersdorf diesen Umfaller und schoss sich damit wohl aus dem Titelrennen. Dabei begann alles programmgemäß. Nach nur 22 Minuten lag man durch zwei Treffer von Kapitän David Venus mit 2:0 in Front. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt noch keinen Torschuss abgegeben. Als dann aber Mathias Dex der Anschlusstreffer gelang, war es mit der Souveränität vorbei. Urplötzlich lagen die Nerven blank und zwischen der 57. und 69. Minute entwickelte sich das Spiel mit drei weiteren Gegentoren endgültig zum Drama für die Hausherren. Mogersdorf hat keinen Stürmer? Mit seinem Triplepack gab Dex dabei die richtige Antwort.

GERERSDORF - KIRCHFIDISCH 6:2. Die letzten drei Duelle verloren, ganz klar, die Gerersdorfer. Die wollten endlich wieder einen Sieg gegen die „Fidischer“ bejubeln. Und der Start verlief auch ganz nach Wunsch für die Jani-Truppe. Nach nicht einmal 60 Sekunden hatte Gergö Török zum 1:0 getroffen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich steckten die Hausherren locker weg und mit drei Toren in den letzten elf Minuten führte man bis zur Pause praktisch schon die Vorentscheidung herbei. Mit seinem zweiten Treffer versuchte Attila Rozsas den Gästen wieder „Leben“ einzuhauchen. Aber Gerersdorf hatte an diesem Nachmittag stets die richtige Antwort parat. „Jetzt läuft es bei uns auch in spielerischer Hinsicht so, wie ich mir das vorstelle“, resümierte Gerersdorf-Coach Johannes Jani nach dem Schlusspfiff zufrieden.

NEUSTIFT - MINIHOF LIEBAU 0:4. Die Neustifter hatten lediglich zwei Ungarn (Tamas Csicsai, Peter Herczeg) aufgeboten, der zweite Goalie (Matthias Feiler) kam im zweiten Spielabschnitt als Feldspieler zum Einsatz. Doch diese Verlegenheitself stemmte sich dem Titelkandidaten tapfer entgegen und musste erst nach einer knappen halben Stunde durch einen abgefälschten Weitschuss von Senol Duman das 0:1 hinnehmen. Knapp vor dem Seitenwechsel traf dann allerdings Miran Bencik im Doppelpack und machte für die Gäste vorzeitig alles klar. „Es war alles andere als berauschend, was wir da geboten haben“, zeigte sich Gästesektionsleiter Martin Poglitsch nicht gerade sehr angetan von der Leistung seiner Mannschaft und sagt weiter: „Wir haben uns letztendlich doch souverän die Pflichtpunkte geholt.“

BURGAUBERG - NEUHAUS 2:2. Personeller Notstand bei den Neuhausern: Gindl, Unger, T. Ponstingl und Höfler mussten vorgegeben werden - nach nur acht Minuten kam auch noch das Aus für Weber. Aus einem Elfmeter schafften die Gäste aber doch die Pausenführung. Bis zur 70. Minute sollte diese Führung halten, dann trat der heimische Spielmacher Gabor Szalai auf den Plan. Zunächst schloss er eine tolle Einzelaktion mit einem präzisen Schuss ins lange Eck erfolgreich ab. Nur vier Minuten später vollendete er eine schöne Kombination über mehrere Stationen. Es sollte für die Hausherren zum Sieg aber nicht reichen, denn in Minute 90 lenkte auf der Gegenseite Heuberger einen Ister-Schuss zum 2:2 ins Netz.

x  |  NOEN, Prader


SULZ - STREM 1:3. Die Sulzer befinden sich in einer Negativspirale und kassierten die vierte Niederlage in Folge. Bereits in der 10. Minute ging die Laky-Truppe in Führung, wobei Bostjan Granfol aus großer Distanz den heimischen Goalie überraschte. Noch vor dem Seitenwechsel bauten die Gäste die Führung durch einen Treffer von Peter Deutsch weiter aus. Der Palcsa-Truppe gelang zwar, bald nach dem Wiederanpfiff durch Mark Völgyi, der Anschlusstreffer, aber die Stremer blieben das dominierende Team. In der Schlussphase machte Christofer Schils mit dem Tor zum 1:3 den Sack zu.

TOBAJ - STEGERSBACH 1b 1:3. Nur nicht wertvolle Punkte liegen lassen - dass war die klare Marschroute für die Stegersbacher vor dem Gang nach Tobaj. Und mit einem schnellen Treffer (7.) aus einem Direktcorner von Martin Schalk wurden die Weichen schon früh auf Sieg gestellt. Aber die Tobajer erwiesen sich in der Folge als harte Nuss und waren nur schwer zu knacken. Vor allem Zsolt Jona glänzte bei den Hausherren als sehr umsichtiger Abwehrchef. Bei den Gästen agierte vor allem Spielmacher Erich Bencsics ganz stark und führte den Tabellenführer letztendlich auch zum so wichtigen Erfolg.

WALLENDORF - LITZELSDORF 2:1. In der Saison 2008/09 hatten die Litzelsdorfer beide Duelle gewonnen, nun drehten die Wallendorfer den Spieß um. Im Hinspiel hatte man einen 4:1-Auswärtserfolg gefeiert. Die Gäste hatten allerdings eine ganz große Chance, dem Spiel vielleicht eine Wende zu geben. Beim Stand von 1:0 wurde ihnen ein Elfmeter zugesprochen, den Torjäger Markus Kirisits allerdings nur an die Stange setzte. Im Finish gelang ihm dann zwar sein obligater Treffer, aber wenige Minuten zuvor hatte Gabor Bartakovics mit dem 2:0 für die Vorentscheidung gesorgt. Die Wallendorfer hatten damit das Fehlen von Meszelics, Kovacs und Alexander Hafner gut überstanden.



Stimmen:

„Die heutige Leistung unserer Mannschaft ist ganz einfach zu beschreiben: ohne Worte!“
Obmann Georg Posch, SV Kirchfidisch

„Leider haben wir nach der Zweitoreführung mit dem Fußball spielen aufgehört.“
Sektionsleiter Reinhard Handler, USV Dobersdorf

„Einen Weitschuss aus 45 Meter muss ich eigentlich mit der Kappe herunterfangen.“
Arnold Jandrisevits, Sektionsleiter des UFC Sulz