Erstellt am 22. Januar 2014, 23:59

Dujmovits erneut auf dem Podest. Platz drei / Die Südburgenländerin sorgte in Rogla (Slowenien) für das nächste Top-Resultat.

Freute sich über das Ergebnis. Julia Dujmovits (r.), im Bild mit Siegerin Ester Ledecka (Tschechien, mitte) und Tomoka Takeuchi (l., Japan). Foto: zVg/Miha Matavz  |  NOEN, zVg/Miha Matavz

SNOWBOARD / Die Olympischen Spiele in Sotschi (Russland) können kommen. Vizeweltmeisterin Julia Dujmovits freut sich darauf – nicht zuletzt, da sie mit jedem Rennen stärker in Fahrt kommt.

x  |  NOEN, zVg/Miha Matavz
„Die Leistungen in Bad Gastein und Rogla (Anm.: Platz drei am Wochenende) geben mir natürlich viel Selbstvertrauen“, sagt die Südburgenländerin. „Ich bin im Training super drauf, jetzt funktioniert es auch im Wettkampf.“

„Der Druck ist weg und jeder Lauf macht Spaß“

Die Bedingungen im Parallelriesentorlauf in Rogla – der vorletzte Lauf vor Olympia – waren nicht einfach, haderten die Läuferinnen doch mit Regen und Nebel. In der Qualifikation belegte Dujmovits Rang drei, im Finale fuhr die Sulzerin selbstbewusst und locker. „Es waren geile Läufe.“

Mit einem guten Gefühl – „Der Druck ist weg und jeder Lauf macht Spaß“ – ging es noch am selben Tag heim ins Südburgenland. Julia Dujmovits weiß: „Wenn ich bei Olympia diese Leistung erbringe, die ich in den letzten Bewerben gezeigt habe, dann lebt die Medaillenchance.“