Erstellt am 14. Dezember 2011, 00:00

Dujmovits startet durch. SNOWBOARD / Morgen, Donnerstag, steigt für die Sulzerin Julia Dujmovits in Telluride (Amerika) das erste Rennen.

Quartier in 2.708 Meter Seehöhe. Julia Dujmovits bereitet sich auf das erste Rennen in Crested (Bundesstaat Colorado) vor. ZVG/GEPA  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Der Weg nach „Sotschi 2014“ (Olympische Winterspiele) führt für die Sulzerin Julia Dujmovits über die Elk Mountains in Nordamerika. Dujmovits kam vorige Woche in Crested Butte (Bundesstaat Colorado) an. Sie quartierte sich auf 2.708 Meter Seehöhe ein. Morgen, Donnerstag, startet sie beim Risentorlauf in Telluride.

„Habe das Gefühl, dass ich  nie aus der Kurve fliege“

„Ich liebe diesen speziellen Schnee hier“, sagte die Snowboardin, die beim Weltcup-Auftakt in Landgraaf (Holland), Platz sieben holte. „Ich habe das Gefühl, dass ich niemals aus einer Kurve fliegen kann.“ Im Vorjahr war es Platz vier in Aspen, heuer will die Sulzerin beim Riesentorlauf in Telluride noch mehr schaffen. „Mein Ziel ist das Finale. Ich werde alles dafür geben.“

Nach diesem Bewerb zieht es Julia Dujmovits weiter nach Italien. Am 21. und 22. Dezember finden in Carezza (Italien) ein Riesentorlauf und Parallelslalom statt. Der erste österreichische Bewerb steht am 13. Jänner 2012, mit dem Nacht-Parallelslalom am Jauerling, auf dem Programm.

Quartier in 2.708 Meter Seehöhe. Julia Dujmovits bereitet sich auf das erste Rennen in Crested (Bundesstaat Colorado) vor.

ZVG/GEPA