Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

Ein gelungener Start. INLINE SKATERHOCKEY /  Stegersbacher Jungtigers erobern Tabellenführung in der österreichischen U19-Meisterschaft.

Daniel Brunner im Gehäuse der Stegersbacher U19 überzeugte in dieser Sammelrunde mit einer sehr guten Leistung.J.FRISCH  |  NOEN
x  |  NOEN

VON JOSEF FRISCH

Die Spiele der Bundesliga und der Nationalliga Ost fielen am Wochenende den heftigen Unwettern zum Opfer und so stand diesmal ausschließlich der Nachwuchs im Mittelpunkt des Interesses, für die Stegersbacher U19 mit positiver Bilanz. Trotz der langen Busfahrt nach Altenberg bei Wien blieben die Jungs voll motiviert. Im ersten Spiel dieser Sammelrunde wartete die Spielgemeinschaft Mad Dogs Juniors/Raptors.

Die Tigers legten gleich einmal vor und gingen mit einer komfortablen 5:2-Führung in die Halbzeit. In der zweiten Spielhälfte ließen es die Stegersbacher gemächlicher angehen, um Kräfte für das zweite Spiel zu sparen. Die ausgeglichene zweite Hälfte endete mit je einem Torerfolg für beide Teams. Mit einem Gesamtscore von 6:3 Toren holten die Jungtigers die ersten zwei Punkte in dieser Meisterschaft. Die Tore der Tigers erzielten Max Zach (3) und Dominik Kirchsteiger (3).

Auch im zweiten Spiel des Tages, es ging gegen die Red Dragons Altenberg, waren die Stegersbacher beherzt bei der Sache. Eine sehr ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die Tigers, die mit einer 3:2-Führung in die zweite Spielhälfte starteten. Die Stegersbacher behielten weiterhin ihre leichte Feldüberlegenheit und bis einige Minuten vor Spielende lagen sie mit 5:2 in Führung.

Zu den vollen vier Punkten  fehlte die Abgebrühtheit

Die Junior Dragons stemmten sich gegen die Niederlage und erzielten in den letzten zwei Minuten den Ausgleich. „Mit etwas mehr Abgebrühtheit wären vier Punkte drinnen gewesen, die Tabellenführung ist aber gesichert“, war Tigers Obmann Michael Kottas zufrieden. Die Stegersbacher U13 erlitt gegen die „großen“ Teams SG Mad Dogs/Raptors (1:21) und KSV Wienstrom Scorpions (0:25) zwar hohe Niederlagen, eine Verbesserung gegenüber den ersten Spielen war aber bereits zu erkennen.