Erstellt am 21. August 2013, 00:00

Ein Schnellschuss. Neuaustragung / Der SV Oberwart wollte die Einnahmen spenden. Der SV Neuberg war aber nicht einverstanden – es gilt Einnahmenteilung.

Von Daniel Fenz

FUSSBALL / Das Südderby der Regionalliga zwischen Oberwart und Neuberg musste in der Vorwoche aufgrund starken Regens abgebrochen werden (die BVZ berichtete). Das Match wird am Dienstag, den 27. August, um 19.30 Uhr, erneut im Informstadion angepfiffen.

Teile des Vorstands wollten freien Eintritt ermöglichen

Bevor der Termin der Neuaustragung feststand, gab es jedoch Ungereimtheiten bei der Frage des Eintrittes. Einige Mitglieder des Oberwarter Vorstands wollten den Besuchern freien Eintritt gewähren.

Die Freie Spende wäre der Kinder-Krebs-Hilfe Burgenland zur Verfügung gestellt worden. Oberwarts Obmann Michael Leitgeb erklärt, warum das jetzt doch nicht möglich ist: „Das Derby wird einem Cupspiel gleichgestellt, daher gibt es eine Einnahmenteilung. Wir können die Einnahmen ohne Rücksprache mit dem SV Neuberg nicht spenden. Das war ein Schnellschuss meiner Vorstandsmitglieder.“

Einzig die Besucher, die bereits 20 Minuten des Spieles in der Vorwoche sahen, müssen keinen neuerlichen Eintritt bezahlen.

Leitgeb entschuldigte sich bei Obmann Konrad 

„Wir einigten uns mit Oberwart, dass diese Gäste freien Eintritt haben. Das hätten wir nicht machen müssen – unser Verein verzichtet hier schon auf einiges Geld. Wir hätten auch darauf bestehen können, dass jeder Gast beim Nachtragsspiel bezahlt“, sagt Neubergs Obmann Martin Konrad.

Nachsatz von Konrad: „Michael Leitgeb und Peter Fuith haben sich bei uns für die Entscheidung seiner Mitglieder entschuldigt. Eine Frechheit von Burschen, die sich das im Hintergrund erlaubt haben.“

Neuberg will punkten, Oberwart siegen

Der Neuberger Obmann nimmt unterdessen auch Stellung zur Stärke seiner Mannschaft: „Ich glaube, dass wir gegen Teams wie Oberwart, die auf unserer Augenhöhe liegen, punkten können. Es wird ein sehr interessantes Derby, beide Teams haben ihre Qualitäten.“

Oberwarts Obmann Michael Leitgeb: „Ich habe bereits in diesen 20 Minuten gesehen, dass es eher ein Abtasten beider Mannschaften war. Dennoch erwarte ich mir von der Mannschaft einen Sieg gegen Neuberg. Egal, wer zu uns ins Informstadion kommt, wir brauchen uns nicht zu verstecken.“