Erstellt am 01. August 2012, 00:00

Ein Top-WM-Ergebnis. ORIENTIERUNGSLAUF / Die Deutsch Kaltenbrunnerin Julia Bauer schnitt in der Slowakei mit Platz zehn sehr gut ab.

Zufrieden mit der Leistung. Julia Bauer bewies in der Slowakei mit konstanten Läufen und Ergebnissen ihre Form.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Die Junioren-Weltmeisterschaften fanden in Kosice statt. Im österreichischen Nationalkader war auch Julia Bauer von der OLG Deutsch Kaltenbrunn vertreten. Nach einem missglückten Start in der Sprintdistanz (55. Platz) bewies die junge Sportlerin ihr Können jedoch auf der anspruchsvollen Langdistanz. Dieser Bewerb verlangte den Läufern sowohl physisch als auch psychisch einiges abverlangte, doch Bauer erreichte mit ihrer Leistung Platz zwölf. Weiters gelang es Julia Bauer, das A-Finale der Mitteldistanz zu erreichen. Im Finale wartete auf sie ein anspruchsvolles und detailreiches Gebiet, das vor allem den skandinavischen Läufern zusagte.

Bauer: „War mit meiner  Einzelleistung zufrieden“

Trotzdem gelang der Südburgenländerin ein guter Lauf, der sie auf den zehnten Platz und mitten in die Weltspitze beförderte. Zum Abschluss der Wettkämpfe stand noch die Staffel auf dem Programm. Bei dieser lief Julia Bauer gemeinsam mit ihren Staffelpartnerinnen Anna Simkovics und Anja Arbter, auf Rang zehn. „Mit meiner Einzelleistung in der Staffel war ich durchwegs zufrieden, auch wenn sich in der Mitte der Strecke einer kleiner Fehler einschlich“, erzählte Bauer. Durchaus zufrieden ging es für die Deutsch Kaltenbrunnerin anschließend in die Schweiz nach Lausanne, wo sie der Weltmeisterschaft in der Eliteklasse beiwohnte – als Zuschauerin.