Erstellt am 03. Februar 2016, 04:48

von Patrick Bauer

Eine Führungskraft für Stegersbach. Der SV Stegersbach verpflichtete kurz vor Ende der Transferzeit den ungarischen Ex-Bundesligakicker Norbert Hajdu.

Hajdu soll diese Jungs führen. Weil man mit David Hagenauer, Andi Müllner und Haris Ribic drei »gestandene« Kicker verlor, verpflichtete der SV Stegersbach den ehemaligen Profi Norbert Hajdu aus Ungarn.  |  NOEN, BVZ

Wohlbehalten kam der Tross des SV Stegersbach am Sonntagabend wieder im Burgenland an. Knapp drei Tage „erholten“ sich die Mannen von Trainer Christian Graf im salzburgerischen Wagrein vom Vorbereitungsalltag, der sich bis dato sehr intensiv präsentierte.

„Es hat alles wunderbar geklappt“, erklärte der Sportliche Leiter Helmut Siderits, der unterdessen in der Heimat die letzten Zugänge für den Burgenlandligisten klar machte.

Ein Routinier und zwei junge „Wilde“

Und diese haben es durchaus in sich, denn mit Norbert Hajdu kommt ein 190-facher ungarischer Bundesliga-Kicker, der zuletzt ein halbes Jahr aufgrund seiner beruflichen Situation nicht spielte, die Fußballschuhe aber nicht komplett an den Nagel hängen will.

So kam Siderits auf den Plan, der Hajdu schon länger kennt, zu einem Probetraining einzuladen. Ihm gefiel‘s und den Stegersbacher Verantwortlichen auch. „Er soll bei uns zu einem absoluten Führungsspieler mutieren. Wir brauchen seine Routine“, so Siderits, der anfügte: „Es hat sich glücklich ergeben.“

Nicht minder interessant sind die beiden weiteren Transfers, auch wenn diese wohl noch etwas Zeit benötigen. So wechselt Gergö Nemeth, aktueller Jugend-Teamspieler Ungarns, aus der Sturm Graz Akademie zum Burgenlandligisten. Siderits: „Ein sehr großes Talent, das das Potenzial hat, zur Stammkraft zu werden.“ Wie auch Dzenan Serefi, der in der Spielgemeinschaft Stegersbach/Stinatz kickte, Stinatz gehört, im Sommer dann aber fest verpflichtet werden soll.

>> Hier geht's zur großen BVZ.at-Transferliste!