Erstellt am 28. September 2011, 00:00

Eine gute Vorbereitung auf das Stadtturnier. JUDO / Nach der Schülerlandesmeisterschaft steigt bereits im November das nächste Turnier für die Jennersdorfer.

Erzielten gute Ergebnisse. Die Jennersdorfer Judokas zeigten sich in der hauseigenen Halle bei den Schülerlandesmeisterschaften U13 und U15 von ihrer besten Seite.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Am Wochenende fanden in Jennersdorf die Schülerlandesmeisterschaften statt. Dabei konnten sich die Ergebnisse der Hausherren sehen lassen (siehe Seite 69). Es setzte gute Einzelergebnisse, diese sollten auch zur Vorbereitung auf das Jennersdorfer Stadtturnier dienen. Dieses steigt am 27. November und ist die größte Judo-Nachwuchs-Veranstaltung des Jahres in Jennersdorf. Die Nachwuchsjudokas aus Jennersdorf erreichten den zweiten Platz, ex äquo mit den Jugendlichen aus Pinkafeld.

Die Ergebnisse der Jennersdorfer Jugendlichen waren ausgezeichnet. So erreichten Johannes Hoschek, Julia Sommer, Kevin Kuntner und Franz Gibiser den ersten Rang in ihrer Kategorie. Platz zwei erkämpften sich Fatjeta Gashi und Balint Kosa. Das gute Resultat rundeten Tobias Katzbeck, Alexander Wagner und Christopher Wagner mit ihrem dritten Platz ab.

300 Judokas kämpfen um  die heiß begehrten Titel

Neben dem Veranstalterteam zeigte sich auch das Nachbarteam aus Pinkafeld in starker Siegeslaune. Coach Giuliano Filimon: „Meine Schützlinge haben das Beste gegeben und das Maximum herausgeholt. Gegen die extrem starken Eisenstädter war leider jedoch nicht mehr auf der Matte möglich.“ Für Judo-Fans gibt es bereits am kommenden Wochenende einen weiteren Leckerbissen. Es stehen die österreichischen Meisterschaften der U17 und U23 in der Sporthalle Oberwart auf dem Programm (siehe Seite 68). Erwartet werden über 300 Judokas aus ganz Österreich. Für Pinkafeld werden Lorenzo Angenendt, Hannah Kuh, Stefanie Latschenberger und Daniel Luif am Start sein.