Erstellt am 29. August 2012, 00:00

Engpass im Spielerkader. 2. KLASSE B SÜD / Die Verletztenliste des SV Kirchfidisch wird länger. Andras Pomazi verletzte sich schwer am Knie. 

VON CARINA GANSTER

Sportlich gesehen läuft es beim SV Kirchfidisch derzeit nicht schlecht. Zwar musste die Halper-Elf, die als Titelfavorit Nummer eins gehandelt wurde, schon eine bittere Niederlage gegen Minihof Liebau und ein Remis gegen Mogersdorf einstecken, die Leistung der Mannschaft war für die Funktionäre aber durchweg zufriedenstellend. Schlimmer ist aber die Tatsache, dass die Verletztenliste des SV Kirchfidisch nach jedem Spiel um ein weiteres „Opfer“ zunimmt. Erwischte es Michael Gaar (schwere Kopfverletzung) bereits vor Beginn der Meisterschaft, kamen Sebastian Sasdi (Hand gebrochen), Goalie Matthias Sasdi und nun auch Stürmer Andras Pomazi im Laufe der Spiele dazu.

Verletzung passierte  ohne Fremdeinwirkung

Pomazi hat sich im Spiel gegen Sulz, unglücklich und ohne Fremdeinwirkung das Knie verdreht und musste nach nur 15 Spielminuten ausgetauscht werden.

Obmann Georg Posch befürchtet bereits Schlimmes: „Es schaut nicht gut aus, aber Genaueres kann man erst in der nächsten Woche sagen. Andras muss sich zuerst einer Magnetresonanzuntersuchung unterziehen.“ Dass Pomazis Ausfall eine kleine Katastrophe für den Verein ist, liegt auf der Hand. „Es wäre für die Mannschaft nicht gut, weil Pomazi dann schon der dritte Schlüsselspieler ist, der ausfallen würde. Zwar ist der Kader ziemlich breit, aber auch begrenzt. Unser Ziel, die Meisterschaft als Erster zu beenden, werden wir natürlich weiterhin verfolgen, da können uns auch Verletzungen nicht aufhalten“, gibt sich Posch zuversichtlich.

Im Spiel gegen Strem merkte man aber nach dem Ausfall von Pomazi leichte Verunsicherung innerhalb der Mannschaft. „Das ist ganz logisch, Pomazi ist eine wichtige Stütze im Team, sein Ausfall hat die Mannschaft etwas nervös gemacht. Trotzdem war die zweite Halbzeit spielerisch wieder in Ordnung“, meint Obmann Georg Posch abschließend.