Erstellt am 02. Februar 2011, 00:00

Erfahrung gesammelt. SNOWBOARD /  Außergewöhnliche Leistungen in einem hochkarätigen Starterfeld für Florian Jud.

Erstmal bei einem Europacup-Rennen schaffte Snowboardcrosser Florian Jud (mit gelber Hose) den Einzug in eine Finalrunde.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

Ein ereignisreiches Wochenende verbrachte Nachwuchs-Snowboardcrosser Florian Jud am vergangenen Wochenende im französischen Isola, wo er bei drei internationalen Rennen an den Start ging. Dabei überraschte der Mühlgrabner mit durchaus sehenswerten Resultaten.

Beim FIS-Rennen am Freitag erreichte er Rang 46 unter 120 Teilnehmern. Die Klasse des Starterfeldes zeigte sich im Sieger Luca Matteotti (ITA), der vor einer Woche bei der WM den vierten Platz belegte. Beim Europacup am Samstag war Jud zweitbester Österreicher und setzte beim Europacup am Sonntag noch eins drauf. Als erster Burgenländer überhaupt qualifizierte sich der Athlet vom Funsportclub 3x6=18 für das Finale eines Snowboardcross im Europacup.

Im ersten Heat kämpfte Jud verbissen um Platz zwei, welcher zum Aufstieg in das Achtelfinale gereicht hätte, scheiterte aber gegen die starke Konkurrenz in der Zieleinfahrt. „Es war nicht einfach diesen schwierigen Kurs zu meistern“, berichtete der Maturant des BORG Güssing aus Frankreich und ergänzte: „Ich habe mir hier in Isola wertvolle FIS-Punkte geholt und Erfahrungen für die nächsten wichtigen Rennen in Österreich.“