Erstellt am 31. August 2011, 00:00

Erleichterung nach erstem Punktgewinn. 2. KLASSE B SÜD /  Sowohl Minihof Liebau als auch der UFC Sulz konnten am Wochenende die ersten Punkte einfahren.

Letzte Instruktionen. Kirchfidischs Trainer Wolfgang Halper (r.) gab Michael Gaar (m.) letzte Anweisungen, bevor er einen Elfmeter sicher verwandelte. Raimund Sala Koxe (l.) machte sich inzwischen bereit für seine Einwechslung. Der Siegeszug der Kirchfidischer geht weiter. Auch im dritten Spiel siegte man klar mit 8:1 gegen Deutsch Tschantschendorf. GANSTER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

„Endlich! Heute kann ich wieder lachen“, meinten Sulz-Sektionsleiter Arnold Jandrisevits und auch Minihof Liebau-Pressesprecher Daniel Meitz nach dem Schlusspfiff. Beide Mannschaften sind als Favoriten in die Meisterschaft gestartet und legten einen kapitalen Fehlstart hin. Die traurige Bilanz zu Saisonbeginn: Zwei Spiele und zwei Niederlagen ließen die Vereinsverantwortliche verzweifeln. Am Sonntag kam dann aber die Erlösung.

Sulz siegt mit zwei Treffern  aus Standardsituationen

In Sulz zitterte man sich nach Toren aus zwei Standardsituationen zur Erlösung. Für Sulz-Sektionsleiter Arnold Jandrisevits war der Sieg gegen Wallendorf das schwerste Spiel seit Jahren: „Wir mussten gewinnen und in der ersten Halbzeit hat es überhaupt nicht danach ausgesehen.“ Die Sulzer zeigten sich vor allem in der ersten Halbzeit mit dem offensiven Spiel der Wallendorfer maßlos überfordert. Der Grund: „Natürlich hat die Nervosität eine große Rolle gespielt. Zudem wussten die Spieler in der ersten Halbzeit nicht, was sie tun sollten. Nach der Pause sind die Wallendorfer zu unserem Glück konditionell eingegangen“, so Jandrisevits.

Minihof Liebau kam gegen Burgauberg erstmals in dieser Saison so richtig in Fahrt und siegte klar mit 4:0. „Auch wenn uns die Führung recht schnell gelungen ist, stand das Spiel lange Zeit auf der Kippe. Erst nach dem 2:0 konnten wir befreiter aufspielen und die Nervosität unsere Mannschaft ist abgefallen“, berichtet Minihof Liebaus Pressesprecher Daniel Meitz.

Kickers bleiben weiter  ohne Meisterschaftserfolg

Für die Kickers aus Neustift heißt es weiter warten auf den ersten Punktgewinn in der Meisterschaft. Drei Spiele, null Punkte – Tabellenschlusslicht, so die logische Schlussfolgerung. Der Start ist den Neustifter Kicker gehörig misslungen. Obwohl man nicht gerade als großer Favorit in die Meisterschaft gegangen ist, schien der Erfolg nach einer guten Vorbereitung heuer erstmals greifbar nahe. Aber auch im dritten Spiel wurde es wieder einmal nichts mit einem Punktegewinn. Dieses Mal stand vor allem Schiedsrichter Martin Braunöder im Mittelpunkt der Kritik der Neustifter Führungsriege.

„Der Schiedsrichter hat alles gegen uns gepfiffen. Zudem war der Ausschluss von Lukas Sommer ungerechtfertigt“, erklärt Neustifts Sektionsleiter Ronald Weidinger, der eine Beschwerde über den Schiedsrichter beim BFV andenkt. „Es kann einfach nicht sein, dass ein Schiedsrichter ein Spiel entscheidet. Seine Aufgabe ist es, ein Spiel zu leiten“, so Weidinger.