Erstellt am 30. April 2014, 09:12

von Siegfried Prader

Es bleibt spannend. 2. Klasse B Süd / | In punkto „Meisterteller“ ist dank des Remis der Wallendorfer wieder etwas Spannung aufgekommen.

Angespanntes Duo. Auf Mischendorf-Obmann Andreas Brunner (links) und seinen Stellvertreter Rene Schuch könnten noch bange Wochen zukommen. Foto: Prader  |  NOEN, Prader
„Wir haben die Führung immerhin um einen Punkt ausgebaut“, sah Mischendorf-Obmann Andreas Brunner das unerwartete Remis in Wallendorf ein wenig positiv. Aber man lag nach Verlustpunkten gerechnet vor dieser Runde komfortable sechs Zähler voran, jetzt sind es nur noch vier.

Restprogramm alles andere als leicht 

Und das Restprogramm ist alles andere als leicht für den Tabellenführer. Am Sonntag wartet zwar noch das „Freispiel“ gegen Schlusslicht Gerersdorf, aber dann kommt es knüppeldick. Strem (Heimspiel), Tobaj (auswärts), Dobersdorf (zu Hause) und Neuhaus (Auswärtsspiel) - in den letzten vier Runden geht es nur noch gegen Topteams.

Das Restprogramm der Dobersdorfer: Minihof Liebau (Heimspiel), Wallendorf (auswärts), Gerersdorf (zu Hause), Mischendorf (auswärts) und Tobaj (Heimspiel).