Erstellt am 12. Februar 2014, 09:00

von Daniel Fenz

Fotofinish entschied. SBX Europacup / Sebastian Jud rutschte mit seinem zweiten Platz in Isola in die Top-Fünf im Gesamteuropacup. „Ich bin in Form.“

Freute sich über das gute Ergebnis. Der Mühlgrabener Sebastian Jud fuhr in Frankreich noch auf das Stockerl. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Daniel Fenz

„Ich bin super happy, da es mein größter Erfolg in meiner Karriere ist“, freute sich der Mühlgrabener Sebastian Jud über seinen zweiten Platz in Frankreich. Der Südburgenländer vom Funsportclub 3x6=18 reiste ins rund zehn Stunden entfernte Isola.

Von Platz 30 viele Plätze gut gemacht

Während das erste Rennen des SBX Europacups wegen Schlechtwetters abgesagt wurde, konnte am Sonntag das zweite Rennen durchgeführt werden.

x  |  NOEN, zVg
Sebastian Jud belegte in der Qualifikation nur den 30. Rang, machte allerdings im Rennen dann etliche Plätze gut und sicherte sich nach einem knappen Fotofinish den sensationellen zweiten Platz hinter dem Tiroler Julian Lüftner.

Feymanns fuhren in die Top Ten

Neben ihm waren am Wochenende noch drei weitere Sportler des Funsportclubs mit am Start. Marco Bauer sowie auch Mario und Matthias Feymann verschlug es nach Kühthai zu zwei FIS Junior-Races.

Matthias Feymann kämpfte sich am Samstag auf den sechsten Platz, Bruder Mario landete auf Rang zehn. Beim zweiten Rennen am Sonntag wurde der ältere der Feymann-Brüder, Matthias, letztlich Fünfter. Er wurde im Halbfinale zu Fall gebracht und zog als Dritter im Ziel nur ins kleine Finale ein.

„Das Rennen war eigentlich gut zu fahren, da der Kurs ziemlich eng gesteckt war. Somit war es immer ein wenig leicht, zu überholen. Das hat mir gefallen. Mit meiner Leistung bin ich recht zufrieden“, so Feymann.