Erstellt am 06. Juni 2012, 00:00

Fünf Spieler vor Abschied. 2. KLASSE B SÜD / Gerersdorf wird sich von allen Legionären trennen. Kaderplanungen für nächste Saison laufen schon.

VON CARINA GANSTER

Nach dem Spiel gegen Tobaj fühlt sich der SC Gerersdorf in seinem Vorhaben, alle Legionäre abzugeben, bestätigt. Der erst im Winter zum SC gestoßene Marco Murselovic fiel vor allem durch zwei Gelb-Rote Karten in den vergangenen drei Spielen auf. „Er ist zwar ein guter Fußballer, aber er kann nie zum Training kommen, das geht einfach nicht. Zudem ist die Disziplin auch nicht gerade die beste“, meint Sektionsleiter Gerald Joszt. Der junge Kroate ist leihweise in Gerersdorf, soll aber auch bei seinem Stammverein, dem SV Güssing, vor keiner Weiterverpflichtung stehen. Der zweite Abgang wird David Makai sein, der „zwar will, aber keine Tore schießen kann“, meint Joszt. Auch die beiden Langzeitlegionäre Jozsef Toth und Mate Horvath stehen vor einem Abgang in Gerersdorf. „Toth ist zwar erst 32 Jahre alt, aber er wird immer langsamer. Zudem gewöhnt er sich seine eigensinnige Spielweise nicht ab“, so der Sektionsleiter. Ebenfalls soll Mate Kis-Nemes, der vor allem in der Wintervorbereitung mit guten Leistungen aufgezeigte, den Verein verlassen. „Bei ihm sieht man von Woche zu Woche einen Leistungsabfall“, erklärt Joszt. Unklar ist noch, ob der SC Gerersdorf die beiden Stützen der Elf Markus Holzer und Michael Reisinger halten kann. Neue Legionäre soll es in Gerersdorf nur geben, wenn sich etwas zufällig ergibt. „Wenn, dann müssen die Legionäre auch was bringen. Unserem Trainer sind einheimische Spieler eigentlich lieber. Johannes Bair arbeitet zum Beispiel in Rumänien und kommt nur aufgrund der Spiele am Wochenende nach Hause, er soll dann natürlich auch spielen.“