Erstellt am 12. September 2012, 00:00

Gersli räumt den Trainersessel. 2. Klasse B Süd / Einen Nachfolger hat der ASV Deutsch Tschantschendorf noch nicht gefunden. Gespräche laufen derzeit.

Von Carina Ganster

Im Kader der Tschantschendorfer sieht es derzeit ziemlich düster aus. Fünf Stammspieler waren gegen Strem nicht aufgestellt, weil sie krank, verletzt oder nicht anwesend waren. Zu allem Übel erwischte es gegen Strem auch noch David Szabo und Andreas Steiner. Beide Tschantschendorfer haben sich ohne Fremdeinwirkung während des Spiels am Knie verletzt. Nach der Niederlage verlor man auch noch den Trainer. „Weil die Leistungen nicht mehr passen und wir in der sportlichen Erfolgslosigkeit feststecken, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen, Trainer Gabor Gersli zu entlassen“, erklärt Sektionsleiter Michael Weingrill.

Gersli spielt weiter für Tschantschendorf 

Weil Gersli derzeit der einzig fitte Legionär in den Reihen der Tschantschendorfer ist, hat sich der Verein mit ihm geeinigt, den Vertrag als Spieler aufrecht zu erhalten. Einen neuen Trainer hat man noch nicht gefunden, genaue Vorstellungen aber schon: „Wir wollen neuen Reiz in die Mannschaft bringen. Der Trainer soll sprichwörtlich gesagt ‚Zunder‘ in die Mannschaft bringen. Natürlich muss sich auch die Einstellung der Mannschaft ändern“, sagt Weingrill. Bis man einen neuen Trainer gefunden hat, strebt der Verein eine interne Trainerlösung an. Den neuen Trainer will man in der nächsten Woche präsentieren.