Erstellt am 13. Juli 2011, 00:00

Goger holte sich Silber. GOLF / Das österreichische U18-Nationalteam mit Robin Goger unterlag im Finale den Spaniern.

Gewann das Einzel deutlich. Der Neudauberger Robin Goger.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Der Neudauberger Robin Goger holte sich gemeinsam mit dem österreichischen Team bei der U18-Europameisterschaft in Prag die Silbermedaille. Goger & Co. mussten sich dabei nur dem neuen Europameister Spanien geschlagen geben. Das rot-weiß-rote U18-Team blickt trotz der Finalniederlage auf eine außergewöhnlich starke Europameisterschaft zurück.

Die Traumwoche der österreichischen Burschen begann mit der Qualifikation (Zwei-Runden-Zählwettspiel), wobei die Youngsters stark spielten und sich mit Platz vier locker den ersten Flight sicherten.

Ein beeindruckend auftretender Robin Goger gewann sogar die Einzelwertung der Qualifikation nach zwei 67er Runden bei -10. Robin Goger hat brillanten Golf gezeigt, obwohl er körperlich ein wenig angeschlagen war, war Trainer Niki Zitny voll des Lobes.

Danach ging es im Match-Play gegen Italien weiter. Es hatte den Anschein, dass die Burschen von Tag zu Tag besser werden. Nach einer erneut genialen Vorstellung wurde Italien mit 4,5:2,5 besiegt und Frankreich, nach einem wahren Krimi, im Semifinale mit 4,5:2,5 niedergerungen. Im Finale wartete Spanien.

Wir haben beide Vierer knapp verloren, obwohl unsere Jungs sehr hochwertigen Golf gezeigt haben. Die spanischen Vierer lagen -3 und -5, da reichte schon jeweils ein kleiner Fehler zum Matchverlust. Nach 0:2 war es dann schwierig und die Einzel wurden verloren, eher eindeutig zugunsten der Spanier, die klar besser waren. Die Jugendlichen waren ein wenig enttäuscht, jedoch ist Betreuer Niki Zitny trotzdem für die Zukunft positiv gestimmt: Ich bin mir sicher, die Burschen werden nicht lange Trübsal blasen, denn das ist eine super Generation, die in eine gute Zukunft schauen kann.

Die Vierer wurden von Matthias Schwab und Sam Straka sowie Robin Goger und Sepp Straka bestritten und spielten auf sehr hohem Niveau. Trotzdem gingen beide Partien an die Spanier, die zum Teil sensationellen Golf zeigten.

Nach dem 0:2 benötigten die Spanier nur mehr zwei Punkte aus den fünf Singles. Diese holten sie relativ schnell. Die Brüder Straka verloren ihre Matches mit 5:4 und 4:3 deutlich. Einzig Robin Goger gewann sein Einzel mit 4:3. Er krönte damit eine mehr als beindruckende Europameisterschaft. Die bedeutungslos gewordenen Singles von Matthias Schwab und Markus Maukner wurden geteilt, somit gewann Spanien mit 5:2.