Erstellt am 15. April 2015, 09:31

von Daniel Fenz

Gold holte sich auch heuer den Titel. Isabella Gold (Güttenbach) und Kathrin Kahr (Jennersdorf) werten den Sieg als zusätzliche Motivations-Spritze.

Isabella Gold: Die Seriensiegerin räumte auch in diesem Jahr mit 369 Stimmen die Trophäe ab.  |  NOEN, zVg

Die Güttenbacherin Isabella Gold zählt bereits zur Seriensiegerin bei der BVZ-Sportlerwahl im Bezirk Güssing. Diesmal gewann sie die Wahl mit 359 Stimmen. Im Bezirk Jennersdorf gibt es hingegen ein neues Siegergesicht. Die Volleyballerin Kathrin Kahr setzte sich gegen ihre Konkurrenz mit 463 Stimmen durch.

„Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich schon wieder gewinne. Ich bin stolz auf den Titel und hoffe, dass jetzt noch mehr Menschen auf den Frauenfußball im Südburgenland aufmerksam werden.“ Golds Ziele sind hochgesteckt: Mit dem FC Südburgenland möchte sie einmal den ganz großen rot-weiß-roten Meister-Coup landen, auch wenn die Konkurrenz aus Niederösterreich ganz stark ist.

"Ich habe auch andere große Ziele"

„Natürlich habe ich auch andere große Ziele. Das könnte etwa ein Wechsel ins Ausland sein, oder ein Transfer innerhalb Österreichs. „Hauptsache, ich kann meinem Hobby nachgehen. Alles andere ist Nebensache.“

Für die Jennersdorferin Kathrin Kahr war die Ehrung in Eisenstadt ein besonderes Erlebnis. „Diese Ehrung werde ich auf jeden Fall in guter Erinnerung behalten. Ich war sehr überrascht, als ich per Telefon von der Auszeichnung erfahren habe, und bedanke mich bei allen, die für mich ihre Stimme abgegeben haben, recht herzlich.“ Für die Südburgenländerin ist die Auszeichnung ebenfalls eine große, zusätzliche Motivation für ihre weitere sportliche Zukunft.

Sportlicher Erfolg der größte Spaßfaktor 

Das Ziel ihrer „Kelemen“ Volleys ist es, das Aufstiegs-Play-off für die 2. Bundesliga zu erreichen. „Für mich ist Volleyball mein Hobby Nummer eins. Dabei ist neben dem sportlichen Erfolg auch der Spaßfaktor und der gute Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft sehr wichtig“, strahlt Kathrin Kahr.

In diesem Sinn: Alles Gute an die beiden Siegerinnen für die weitere sportliche Zukunft!