Erstellt am 08. Juli 2015, 08:57

von Daniel Fenz

Hetfleisch besiegte Konkurrenz. Die 17-jährige Oberdorferin Kristin Hetfleisch war bei den Damen in Tschechien die Schnellste. Sie gewann den Riesentorlauf.

 |  NOEN
Das Wochenende war für Kristin Hetfleisch durch Höhen und Tiefen geprägt. Die junge Sportlerin entschied den Riesentorlauf am Samstag in Tschechien für sich, am Sonntag verletzte sie sich beim Slalom an der Schulter.

„Durch den Sieg beim Riesentorlauf habe ich meine altbewährte Form bewiesen. Trotz der Schulterverletzung, die glimpflich ausfiel, erreichte ich im Slalom den fünften Platz – wichtige Punkte für den Gesamtweltcup.“

Konkurrenz war am Sonntag zu stark

Bei den Herren war der für den SC Neudörfl startende Michael Stocker einmal mehr eine Klasse für sich. Er gewann den Riesentorlauf vor dem Schweizer Stefan Portmann und dem Tschechen Tomas Koluch.

Mit dem Bad Tatzmannsdorfer Philipp Gschwandtner (vierter) landete ein weiterer ÖSV-Athlet unter den Top-Fünf. Beim Slalom am Sonntag schlug die internationale Konkurrenz zurück.

Denn auch bei den Herren ging der Sieg an den Italiener Edoardo Frau. Michael Stocker (Platz zwei) und Philipp Gschwandtner (Vierter) zeigten aber auch in diesem Rennen auf. Platz drei ging an den Tschechen Martin Stephanek.

Nach dem Erfolg am Wochenende gibt es nun eine Woche Pause für die Südburgenländerin. Kristin Hetfleisch steigt erst am 18. und 19. Juli wieder ins Renngeschehen ein. In Ravascletto (Italien) finden zwei Sprintslaloms statt: „Auf diese zwei Rennen freue ich mich besonders. Klar fahre ich mit dem Ziel, um zu gewinnen. Was aber noch viel wichtiger ist: vier gute Rennläufe zu fahren, abgerechnet wird dann im Ziel.“