Erstellt am 26. Januar 2011, 00:00

Güttenbach rüstet auf. 1. KLASSE B SÜD / Vier neue Legionäre, drei davon unter 18, sollen beim SV Güttenbach für einen Umschwung sorgen.

Tamas Nemeth (r.) wechselt von Unterrohr (Steiermark) zum SV Güttenbach.ARCHIV  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

Seit dem Meistertitel in der2. Klasse B Süd im Juni des Vorjahres gab es beim SV Güttenbach wenige sportliche Erfolge. Im Herbst holte man zwar mit Obmann Enrico Kulovits einen Führungsspieler in den Verein, der aber aufgrund seiner Trainertätigkeit beim SK Werndorf (Steiermark) nur selten spielt. Dementsprechend ist die Tabellensituation nicht gerade rosig. Aus zwölf Spielen konnte man nur zwölf Punkte holen. „Die Quantität war im Herbst eindeutig schlechter als im Frühjahr. Die Qualität dagegen war bei uns gar nicht so schlecht. Wir haben viele Punkte unnötig verspielt. Zwar schaut es in der Tabelle anders aus, aber wir waren oft die bessere Mannschaft“, meint Trainer Raimund Radakovits. Um in der Tabelle wieder ein Stück nach oben zu kommen und im Frühjahr nicht in Abstiegsgefahr zu geraten, will man in Güttenbach die zuletzt fehlende Quantität erhöhen. Vier neue Spieler sollen Abhilfe schaffen.

Auf der Suche nach neuen Kickern wurde man im Ausland fündig. Mit dem Ex-Großpetersdorfer und zuletzt in Unterrohr (Steiermark) spielenden Legionär Tamas Nemeth hat man ein bekanntes Gesicht nach Güttenbach geholt. „Er soll Andy Konrad, der im Sommer seine Karriere beendet hat, ersetzen“, meint Raimund Radakovits.

Durch Tamas Nemeth und Goalie Lazslo Kopicz ist man auf drei junge Ungarn aufmerksam geworden. Daniel Makasics (rechtes Mittelfeld), Adrian Balogh (Stürmer) und Balazs Horvath (linkes Mittelfeld) haben sich im Probetraining bewährt und werden verpflichtet. „Mit den jungen Legionären haben wir einen guten Griff gemacht. Die Burschen sind top-motiviert und trainieren viel“, freut sich Trainer Radakovits. Verzichten muss der Verein hingegen auf Norbert Palkovits (Karriereende) und Michael Radakovits (Kreuzbandriss).