Erstellt am 12. Dezember 2013, 23:59

von Michael Pekovics

Gute Ausgangslage. Güssing Knights / Mit Siegen am Ende der Hin- und Beginn der Rückrunde bleiben die Ritter dem Tabellenersten auf den Fersen.

Alles unter Kontrolle. Anthony Shavies beweist Übersicht.  |  NOEN
Von Michael Pekovics

Die bisher beste Hinrunde in der Vereinsgeschichte der magnofit Güssing ist zu Ende. Nach dem Sieg gegen Fürstenfeld im ersten Spiel der Rückrunde liegen die Ritter weiter auf Platz zwei der Tabelle, nur der bisher ungeschlagene Tabellenführer BC Zepter Vienna ist außer Reichweite. Dahinter drängelt sich das „Who-is-who“ der Liga.

Premiere: Als erstes Team in Fürstenfeld gewonnen

Mit den bisher gezeigten Leistungen sind die Chancen der Knights auf den Einzug in die Hauptrunde eins (dafür qualifizieren sich die besten sechs Mannschaften) ausgezeichnet. Dass die Mannschaft dort weiter machen will, wo sie aufgehört hat, zeigte sie am Montagabend im Sky-Livespiel gegen Fürstenfeld.

Die Steirer hatten bis dahin noch kein Heimspiel verloren – doch sie hatten auch noch nicht die Güssinger Ritter zu Gast. Bereits zur Halbzeit lag Güssing um zehn Punkte voran, die Führung wurde im weiteren Verlauf sogar auf 22 Zähler ausgebaut.

Kritikpunkt: „Müssen in der Verteidigung stabiler werden“

Doch dann schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ins Spiel der Südburgenländer ein, Fürstenfeld nützte die Chance und fand wieder den Anschluss. Am Ende spielten die Ritter den hochverdienten Sieg aber trocken nach Hause.

Auch wenn die Panthers mit der aggressiven Verteidigung der Güssinger ihre Probleme hatten, war Knights-Headcoach Matthias Zollner dennoch nicht ganz zufrieden: „Wir müssen in der Verteidigung stabiler werden.“

Nächstes Spiel wieder ein „Pflichtsieg“

Am kommenden Sonntag treffen die Ritter auf St. Pölten. Die Niederösterreicher liegen am letzten Platz der Tabelle und werden schon jetzt als Abstiegskandidat gehandelt. Alles andere als ein Sieg der Knights vor eigenem Publikum wäre eine Überraschung.