Erstellt am 17. November 2010, 00:00

Hauchdünn verloren. VOLLEYBALL / Die Mädels von UNION Güssing unterlagen der SG SVS/HotVolleys nur knapp in einem Fünfsatz-Krimi.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON JOSEF FRISCH

2.BUNDESLIGA OST DAMEN: SG SVS HOTVOLLEYS - UNION GÜSSING 3:2 Nach dem ersten verlorenen Satz spielten die Südburgenländerinnen in Folge großartig auf und es entwickelte sich ein echter Volleyballkrimi. Kein Team konnte einen entscheidenden Vorsprung herausspielen und nur knapp ging der zweite Satz mit 28:26 an die Gastgeber. Die Güssingerinnen kämpften aber unverdrossen weiter und spielten im dritten Durchgang die Heimischen mit 25:13 regelrecht an die Wand.

Im, wieder ausgeglichenen, vierten Heat schafften die „Wallabys“ mit 25:23 den Satzausgleich. Es kam also zum entscheidenden fünften Kurzsatz. Die Heimischen hatten bald einen 11:6 Vorsprung herausgespielt. Mit Superservice schafften die Güssingerinnen sechs Punkte in Folge und stellten auf 11:11. Nun ging es Punkt um Punkt und Kopf an Kopf weiter. Doch das Glück war auf Seiten der Wienerinnen die sich schließlich mit 17:15 den Sieg holten. „Von Spiel zu Spiel lernen wir immer mehr uns an die 2.Bundesliga anzupassen“ zeigt sich Gudrun Gibiser-Poller optimistisch.

Gut angebrachter Angriffsball von Judith Gibiser. Trotz einer knappen Niederlage gegen die Spielgemeinschaft SVS/Hotvolleys ist bei den Güssinger Volleyballdamen ein leichter Aufwärtstrend zu beobachten.

J.FRISCH