Erstellt am 25. Mai 2011, 00:00

Heiligenbrunn könnte sich zum Meister küren. 1. KLASSE B SÜD / Mit einem Sieg in Heiligenkreuz hat die Steurer-Truppe beste Chancen, vorzeitig den Titel zu sichern.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

HEILIGENBRUNN - HEILIGENKREUZ, SONNTAG, 17 UHR: In der Partie zwischen dem Tabellenführer Heiligenbrunn und dem Dritten aus Heiligenkreuz hat die Steurer-Truppe noch eine Rechnung offen. Denn im letzten Aufeinandertreffen am 9. Oktober 2010 ging die Sitzwohl-Truppe als glücklicher 1:0-Sieger vom Platz. Für die bittere Niederlage in Heiligenkreuz will Trainer Didi Steurer unbedingt Revanche.

„Normal sollte alles glattgehen und wir müssten Heiligenkreuz mit null Punkten wieder nach Hause schicken. Mit einem Sieg könnten wir die Meisterschaft zu 99 Prozent entscheiden“, erklärte Heiligenbrunns Coach Didi Steurer. Für ihn ist es das Top-Spiel schlechthin, denn „es spielt die beste Frühjahrsmannschaft gegen die zweitbeste.“

Einfach möchte es Heiligenkreuz dem angehenden Meister aber nicht machen. „Wir wollen verhindern, dass sich Heiligenbrunn schon vorzeitig zum Meister küren kann“, so Martin Sitzwohl, der anfügt: „Es ist alles möglich und vielleicht werden wir nach einem Sieg auch noch die beste Frühjahrsmannschaft.“

OLBENDORF - LITZELSDORF, SONNTAG, 15 UHR: „Wenn wir noch einen Cupplatz erreichen wollen, dann müssen wir gewinnen“, so die Kampfansage von Olbendorfs Sportlichem Leiter Ronald Jallitsch für das Derby gegen Litzelsdorf. Bei den Olbendorfern ist die Luft zurzeit ein wenig draußen, daher würde der gesamten Mannschaft ein Sieg zum jetzigen Zeitpunkt weiterhelfen. Litzelsdorf spielt in Olbendorf ohne Legionär, da Stevica Zganec aufgrund einer Sperre pausieren muss. „Wir werden daher im Derby wieder mit einigen Litzelsdorfern auflaufen und hoffentlich siegen“, freut sich Günter Rosenkranz auf das Nachbarschaftstreffen.

Drei Punkte fest im Blick. Heiligenbrunn und Simon Vogrincic.

DANIEL FENZ