Erstellt am 30. März 2011, 00:00

Heimreise ohne Punkte. INLINE-SKATER-HOCKEY / Die Stegersbacher mussten sich in Wien gegen die Teams der 95ers geschlagen geben.

Die Tigers mussten gegen die Wiener Mannschaften zwei Niederlagen einstecken.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

BUNDESLIGA; VIENNA 95ERS - TIGERS 18:7. Die Inline-Skaterhockey-Saison startete für die nicht in kompletter Besetzung angetretenen Tigers mit einer Niederlage in Wien.

Schon nach der ersten Drittelpause lagen die Südburgenländer mit zwei Toren zurück.

Doch aus den Kabinen kommend, legten die 95ers ein Tor drauf und zogen in Überzahl mit 2:6 davon. Die Stegersbacher kämpften beherzt, doch bereits vor dem letzten Drittel waren die Tigers geschlagen. Daher musste die Heimreise nach Stegersbach mit der 18:7-Niederlage angetreten werden. „Es war die angesprochene Standortbestimmung, die gezeigt hat, dass es heuer nur schwere Gegner geben wird und es in jedem Spiel um wichtige Punkte geht“, sagte Michael Kottas von den Tigers.

NATIONALLIGA OST; VIENNA 95ERS II - TIGERS II 8:6. Das Farmteam der Tigers – mit fünf U19-Spielern – hatte sich einen Punkt in der ersten Partie der Saison verdient. Doch der Gegner war der Vizemeister des vergangenen Jahres. Die Tigers gingen nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber aus Wien hatten mit der Gegenwehr der Junioren nicht gerechnet und wirkten nach diesem Treffer ein wenig verdutzt. In Minute 14-16 trafen die Tigers drei Mal und gingen so mit einer soliden Abwehrleistung und Kampfwillen mit 4:0 in die Pause. Noch konnten sie sich auf diesen Lorbeeren nicht ausruhen und es kam, wie fast erwartet. Die 95ers starteten wie ausgewechselt nach der ersten Drittelpause und kamen auf 3:4 heran. Die Tigers erholten sich von diesem Anfangsschock nicht, daher stand es nach dem zweiten Drittel 5:4 für die Wiener. Trotz gutem Kampf gelang der Ausgleich nicht mehr und Konter sorgten noch für den Sieg der Wiener Mannschaft.