Erstellt am 08. Juni 2011, 00:00

Hinten und vorne: Es bleibt weiter spannend. 2. KLASSE B SÜD /  Sowohl der Aufstiegskampf, als auch das Duell um die Rote Laterne gehen in die letzte Runde.

VON CARINA GANSTER
So spannend wie die Entscheidung um den Meistertitel ist auch die Spannung um den „Gewinner“ der Roten Laterne. Diese will natürlich niemand haben, auch wenn es in der letzten Spielklasse ohnehin keinen Absteiger gibt. Sowohl Burgauberg/Neudauberg, als auch die Kickers aus Neustift haben sich vor der Saison viel vorgenommen und wollten einen Platz im gesicherten Mittelfeld erreichen. Von einem solchen sind beide Mannschaften am Saisonende weit entfernt. In Burgauberg hat zu Beginn der Rückrunde das Verletzungspech zugeschlagen. Mit dem Ausfall von Balasz Horvath (Bruch des Mittelfußknochen) ist der Mannschaft eine wichtige Stütze weggefallen. „Solche Rückschläge sind normal, aber als sich Balasz Horvath nach seiner Genesung noch einmal die gleiche Verletzung zuzog, war die Stimmung innerhalb der Mannschaft sehr getrübt“, erklärt Burgaubergs Trainer Martin Christandl. Grundsätzlich hatten Neustift und auch Burgauberg aber vor allem mit Problemen im Abschluss zu kämpfen. Burgauberg hat in der ganzen Meisterschaft nur 18 Treffer erzielt, Neustift 23. „Im Nachhinein sind wir mit der Saison natürlich nicht zufrieden. Das Ziel wurde nicht erreicht“, erklärt Neustifts Sportlicher Leiter Ronald Weidinger. Beide Mannschaften haben für die letzte Runde nun das gleiche Ziel: ‚Kämpfen und besser sein als der Gegner.‘ Letzter werden möchte niemand.