Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Horvaths Viererkette. 2. LIGA SÜD / Oberschützen geht mit verjüngter Abwehr in die Saison. Dabei fehlt der Chef noch ein paar Wochen.

´Neues System. Oberschützens Trainer Michael Horvath will mit Viererkette agieren. KOLLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER
Oberschützen versucht sich in der neuen Saison mit neuem System: An der doch komplexen Viererkette will man sich nächste Runde probieren. Zurzeit wird dies eifrig trainiert.

Beim 3:2-Testsieg gegen den 2. Klasse A Süd-Verein Siget klappte es vor allem in der ersten Halbzeit passabel, wie Kapitän Christian Horvath verrät: Da waren wir mit unserer relativ jungen Mannschaft klar überlegen. Zur Pause führte man dank Toren von Neuerwerbung Benjamin Walka und Edin Muji mit 2:0. Erst nach einigen Wechseln zur Pause geriet Oberschützen ein wenig ins Wanken. Horvath weiter: Die zweite Halbzeit war dann eigentlich zum Vergessen. Zum Sieg reichte es dennoch, denn Benjamin Walka netzte noch ein zweites Mal. Zur neu formierten Viererkette sagt der Kapitän weiter: Wir haben es schon im letzten Jahr trainiert. Unser Trainer, Michael Horvath, kann die Viererkette sehr gut erklären. Das Problem ist nur, dass wir es wegen Urlaub oder Verletzungen nicht intensiv trainieren können. Gegen Siget hat es ganz gut geklappt, eine stärkere Elf kann uns aber auch ganz schön aufmachen, wenn nicht alle mitarbeiten.

Horvath, der eigentliche Abwehrchef, wird seiner Elf aber noch eine Zeit lang fehlen. Ich beginne nächste Woche selbstständig mit dem Training, aber vier, fünf Wochen falle ich noch aus, so Horvath.