Erstellt am 24. September 2014, 08:16

von Daniel Fenz

Stegersbach Tigers zum Meister gekürt. Die Stegersbach Tigers gewannen auch im zweiten Spiel gegen Linz. Nach dem Cupsieg wurde so das Double geholt.

Jubelten über den Titel. Manfred Schwarzhofer, Christian Schittl, Andreas Freiberger, Pavel Scepka, Rudi Gradinger, Stefan Gschiel, Dominik Prükler, Jonas Schuller, Mathias Guger (hinten v.l.), Florian Zeugswetter, Felix Gmoser, Jurica Bednjanec, Raphael Burst, Max Zach, Daniel Brunner und Sebasitan Heidinger (vorne v.l.). Foto:  |  NOEN, zVg

LINZ - STEGERSBACH 3:10. Die Tigers setzten sich in Spiel II des Bundesligafinales klar durch und diktierten von Beginn an das Spiel gegen den regierenden Staatsmeister aus Linz.

Zwar gewannen die Oberösterreicher in den letzten drei Jahren den Titel, doch die junge Tigers-Mannschaft spielte nach dem Heimsieg auswärts völlig befreit auf. Die Südburgenländer starteten motiviert, in den ersten Minuten hielten die Heimischen das Tempo der Südburgenländer nicht mit. Bereits nach sechs Minuten wurde eine 3:0-Führung herausgespielt.

Stegersbacher Team schrieb Geschichte

Die Stegersbacher, angepeitscht von ihren Fans – sie waren mit einem Fanbus mitgereist – spielten druckvolles Powerhockey. Phasenweise wurde der Gegner in die eigene Hälfte eingeschnürt. Beim Stand von 5:1 erzielten die Mannen von Trainer Andreas Freiberger innerhalb von einer Minute drei Tore zur 8:1-Führung. „Spätestens jetzt war uns der Staatsmeister nicht mehr zu nehmen“, freute sich Andreas Freiberger über den klaren Endstand.

Am Wochenende wurde jetzt einmal gefeiert. „Wir haben Geschichte geschrieben. Denn erstmals in der Geschichte schaffte ein Team das Double im Inline-Hockey.“