Erstellt am 27. Juli 2011, 00:00

Jani-Truppe neu im Unterhaus. 2. KLASSE B SÜD / Großmürbisch gibt sich nicht enttäuscht über den Abstieg und freut sich auf Duelle gegen Tobaj, Sulz, Neustift und Gerersdorf. Ziel ist zumindest Platz fünf.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

Erstmals seit 2003/04 wird Großmürbisch wieder in der 2. Klasse B Süd auf Punktejagd gehen. Bereits nach der verkorksten Herbstmeisterschaft in der abgelaufenen Saison, wehrte sich der Verein nicht gegen den Abstieg, sondern arbeitet bereits auf die kommende Saison hin, meint Trainer Johannes Jani.

Der Klassenerhalt wäre laut Jani nur durch ein Wunder zu schaffen gewesen. Der sofortige Wiederaufstieg ist deshalb nicht zwingend. Derzeit befindet sich die Mannschaft in der Vorbereitung und befasst sich auch intensiv mit den neuen Gegnern. Bis auf Mühlgraben, Minihof Liebau und Wallendorf sind uns die Mannschaften bestens bekannt, erklärt Jani. Mit der bisherigen Vorbereitung zeigt sich der Trainer sehr zufrieden.

Die Trainingsbeteiligung ist gut und die Stimmung ist hervorragend. Wenn wir jetzt noch vor Verletzungen verschont bleiben, dann steht einer guten Saison nichts im Wege, berichtet der Trainer. Nach dem Abgang von Attila Wagner fehlte dem SV Großmürbisch ein erfahrener Spieler, der die junge Truppe führen kann. Mit Jona Zsolt hat man einen geeigneten Spielmacher gefunden. Als kreativer Kopf im Mittelfeld soll der Neuzugang Zoltan Vincze fungieren. Manuel Csandl wird als offensiver Spieler eingesetzt. Mit Daniel Pendl wurde ein ausgezeichneter Knipser geholt, welcher, wenn er seinen Fitnesszustand in den Griff bekommt, sehr wertvoll sein kann, so Jani. Mit drei Toren in zwei Testspielen hat sich Pendl bereits bewiesen. Außerdem wurde mit Patrick Palmai ein Ungar geholt, der langsam an die Kampfmannschaft herangeführt werden soll.

Konkurrenzkampf soll  Motivation zurück bringen

Der Kader umfasst rund 16 Spieler, wobei mit den Verletzten Bernd Kopitar, Georg Kopcsandy und Mario Marx im Laufe der Saison noch einige Optionen zum Kader stoßen werden. Ein guter Konkurrenzkampf wird erwartet. Der hat in den letzten Jahren ohnehin gefehlt, freut sich Jani auf den Meisterschaftsstart. Mit Jürgen Deutsch und Hannes Lang hat Großmürbisch zwei Spieler reaktiviert. Der Grund: Jürgen Deutsch ist ein kompletter Fußballer und Hannes Lang ein ausgezeichneter Goalie, der jahrelang die Nummer eins bei vielen Vereinen war. Es wäre fatal gewesen, diese Optionen nicht zu ziehen. In der neuen Saison warten auf Großmürbisch zahlreiche Duelle gegen Mannschaften aus dem eigenen Bezirk. Ich will keine Partie herausnehmen, aber sicherlich haben die Spiele gegen Neustift, Sulz, Tobaj und Gerersdorf einen besonderen Reiz, so Jani.

Auf die Frage, welchen Spieler man gerne im Dress des ASV sehen würde, meint Trainer Johannes Jani: Alfred Horvath vom SV Neuberg wäre ein Wunschspieler unseres Vereins. Zudem würden wir uns freuen, wenn Sascha Klucsarits wieder zurückkommt.

Punktejagd. Die Großmürbischer-Kicker (Mitte) stiegen vorige Saison aus der 1. Klasse B Süd ab.D. FENZ