Erstellt am 15. Mai 2013, 00:00

Jud folgt dem Bruder. Aufnahme / Sebastian Jud macht es Bruder Florian gleich – er schaffte es in den Nachwuchskader des Österreichischen Skiverbandes.

Wurde in den ÖSV-Kader aufgenommen. Mühlgrabens Snowboarder Sebastian Jud. Privat  |  NOEN, Privat
Von Daniel Fenz

SNOWBOARD / Der Mühlgrabener Sebastian Jud wurde in der vergangenen Woche offiziell vom ÖSV als neuer Nachwuchskader-Athlet bestätigt. Für ihn selbst und seine Betreuer kommt die Nachricht allerdings nicht überraschend. Junioren-WM-Teilnahme, Gold bei den Österreichischen Meisterschaften und Top-Leistungen bei internationalen Rennen haben bis dato klar gemacht, dass Sebastian in den Kader gehört.

„Trotzdem bin ich über die Aufnahme überglücklich, das war harte Arbeit“, strahlt Sebastian Jud stolz.

Der Südburgenländer wäre aber nicht er selbst, würde er sich jetzt auf diesen Lorbeeren ausruhen. „Die Aufnahme ist ein wichtiges Zwischenziel. Ich werde weiterhin mit voller Intensität an meiner Performance arbeiten, um im ÖSV die Kaderleiter stetig emporsteigen zu können“, so der motivierte Stams-Schüler.

Burgenlands scheidender Skiverbands-Präsident, Uli Prokop, schenkte den Snowboard-Athleten stets viel Vertrauen. „Mit der Aufnahme von Sebastian Jud in den ÖSV sowie den weiteren Erfolgen der Saison, bedanken wir uns auf das Herzlichste bei Uli Prokop“, sagt der stolze Team-Manager Christoph Kuh.

„Aber nicht nur dem Präsidenten, auch dem restlichen Team von Snowboard Burgenland gebührt, in Anbetracht ihrer Leistungen, großer Respekt“, meint Kuh abschließend.

Intensive Vorbereitung für den nächsten Winter

Derweil freut sich Sebastian Jud über die neue Sommertrainingsbekleidung des ÖSV und blickt dabei bereits Richtung Winter, um vom Burgenland aus – gemeinsam mit Bruder Florian Jud – den Snowboardcrosszirkus wieder ordentlich aufzumischen.