Erstellt am 09. Januar 2014, 00:00

von Daniel Fenz

Jud fuhr zweimal auf das Stockerl. Snowboard / Der Mühlgrabener Sebastian Jud gewann ein FIS-Rennen, beim weiteren Bewerb landete er auf Platz zwei.

In Top-Form. Der Südburgenländer Snowboardcrosser Sebastian Jud. Er überzeugte mit seiner Leistung auf der Piste. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Daniel Fenz

Burgenlands Snowbaordcross-Asse reisten auf ihrer Suche nach dem Schnee weit. Doch auch in den Tälern Tirols fanden sie nur grüne Hänge. Der Pitztaler Gletscher bot dann aber perfekte Bedingungen für FIS-Rennen.

Als einer der Favoriten ging Sebastian Jud an den Start. Der Südburgenländer erfüllte mit dem zweiten Platz am Sonntag und dem Sieg am Montag seine Erwartungen.

Feymann mit Platz sechs im Spitzenfeld dabei

„Es ist super, da ich mich gegen all meine ÖSV-Teamkollegen durchsetzte“, freute sich der Mühlgrabener nach seinem Sieg. Für den Neutaler Matthias Feymann lief es ebenso perfekt. Der sechste Platz am Montag zeigte, dass er in seiner Altersklasse immer für eine Top-Platzierung gut ist.

Jetzt gibt es eine Pause, der Lauf für die kommende Woche im Schweizer Sedrun musste aufgrund von zu wenig Schnee abgesagt werden.

Dujmovits freut sich auf Jauerling-Ersatz Gastein

Julia Dujmovits startet hingegen am Wochenende in Bad Gastein. Der am Jauerling abgesagte Parallelslalom wird dort am Freitag ausgetragen. Es ist nicht das erste Mal, dass Gastein kurzfristig als Ersatz im Weltcupkalender einspringt. Die Veranstalter wollen dafür sorgen, dass es zwei perfekte Renntage gibt.

Die Sulzerin freut sich auf die Rennen, sie wurde im Vorjahr im Slalom Zweite und weiß, dass sie nicht nur im Riesentorlauf zu den Schnellsten zählt.