Erstellt am 28. März 2012, 00:00

Jud zählt zur Weltelite. SNOWBOARD / Am Wochenende ging in Spanien die Saison mit der Junioren-WM zu Ende. Florian Jud wurde Siebenter!

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Der Mühlgrabener Snowboardcrosser Florian Jud startete beim Snowboardcross (SBX) der Junioren-Weltmeisterschaft in der Sierra Nevada in Spanien. Mit einer ausgezeichneten Leistung bestätigte der junge Südburgenländer seine hervorragende Ergebnisse in dieser Saison erneut mit einer Top-Ten-Platzierung.

Viertelfinale wurde mit  Fotofinish entschieden

 

Bei Regen musste er nach einem Sturz im ersten Lauf mit einer Sicherheitsfahrt taktierten. Denn ansonsten wäre er gefährdet gewesen, durch einen neuerlichen Crash das Finale der besten 32 Herren zu versäumen. Jud reihte sich auf Platz 20 im vorderen Drittel des mit 62 Startern stark besetzten Feldes ein.

In den Finalläufen am Sonntag – diese fanden ebenso bei Regen statt – besann sich der Rennläufer des Funsportclubs „3x6=18“ seiner Fähigkeiten im Heat-Fahren. Jud brachte den Achtelfinallauf ohne Probleme hinter sich. Im Viertelfinale entschied ein Fotofinish gegen den Qualifikationsschnellsten aus Amerika zu seinen Gunsten, Jud stieg in die Runde der besten acht Junioren-Snowboardcrosser der Welt auf.

Doch im Finale wurde heftig abgebremst und damit war der Speed und der Lauf für den Südburgenländer verloren.

Dennoch winkte das kleine Finale als Trostpflaster. „Mit dem siebenten Rang bin ich sehr zufrieden. Bei meiner ersten Weltmeisterschaft bereits unter die Top-Ten zu fahren ist sensationell“, berichtete Florian Jud. Er meinte außerdem: „Ich nehme das Positive mit und freue mich nun mit dem Vorarlberger Alessandro ‚Izzi‘ Hämmerle über seinen Sieg“, schilderte Florian Jud die Ereignisse direkt nach dem Rennende.

„Unglaublich, was der junge Florian Jud in der vergangenen Saison für sich selbst, den Verein im Südburgenland und das Burgenland selbst erreicht hat. Respekt für diese Leistungen“, gratulierte ihm Teammanager Christoph Kuh (Funsportclub „3x6=18 Südburgenland) auch zu diesem Ergebnis.