Erstellt am 23. Mai 2014, 10:35

von APA/Red

Kapfenberg einen Sieg vom ersten Double entfernt. Die Bulls Kapfenberg können schon am Sonntag (19.30 Uhr, Sky Sport Austria live) bei den Güssing Knights im dritten Finalspiel 2014 der Admiral Basketball-Bundesliga (ABL) erstmals das Double fixieren.

In der best-of-five-Serie fehlt nur noch ein Sieg, um der erfolgreichen Vereinsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. Zum Cupsieg im Jänner winkt der fünfte Meistertitel nach 2001 bis 2004.

Beenden die Bulls die Saison tatsächlich am Sonntag auf fremdem Parkett, würde das auch einen Rekord bedeuten. Nie zuvor ist es einem Team in der ABL nämlich gelungen, drei best-of-five-Serien in Folge (Viertel- und Halbfinale sowie Finale) ungeschlagen - mit einer 9:0-Bilanz - zu überstehen. Die Traiskirchen Lions schafften 2000 ein 9:1 im Play-off.

Nach dem 93:84 zum Auftakt am vergangenen Samstag und dem 85:82 vom Mittwoch sind die Obersteirer jedenfalls auf dem besten Weg zum ersten Meistertitel seit zehn Jahren. Ein 0:2 in einer Endspielserie ist bisher nämlich erst einmal "umgedreht" worden - 2003 von Kapfenberg gegen die Swans Gmunden.

Holen die Bulls die Trophäe, würde auch Ian Boylan einen Rekord aufstellen. Der US-Amerikaner wäre dann mit einem dritten ABL-Team nach Gmunden (2007, 2010) und BC Vienna (2013) österreichischer Meister. Gemeinsam mit seinem Landsmann und werdenden Vater Shawn Ray dürfte er außerdem die "erfolgreiche Titelverteidigung" feiern. Beide spielten vergangene Saison in Wien.

Trotz der nun klaren Außenseiterrolle werden die Finaldebütanten aus Güssing mit ihrem fanatischen Publikum im Rücken alles daransetzen, zumindest ein viertes Spiel zu erzwingen, das am Mittwoch neuerlich im Südburgenland steigen würde. Die Knights wissen, dass sie zuletzt in Kapfenberg ganz knapp dran waren, ehe Mark Sanchez mit einem Dreipunkter 2,8 Sekunden vor der Schluss-Sirene den "Matchball" der Bulls verwertete.