Erstellt am 05. Januar 2016, 20:37

von Daniel Fenz

Knights gastieren in Minsk. Die Güssing Knights reisten nach der Niederlage im Flyeralarm Cup bereits am Dienstag nach Weißrussland. Am Mittwoch gastieren die Südburgenländer im FIBA Europe Cup auswärts bei Tsmoki-Minsk.

Thomas Klepeisz (Güssing Knights)  |  NOEN, Michael Pekovics
Für die Güssinger, dem einzig verbliebenen Vertreter der Admiral Basketball Bundesliga im FIBA Europe Cup, beginnt in Weißrussland damit eine dreiteilige Auswärtskampagne, die über Varese und schlussendlich Larnaca abgeschlossen wird.

Deutsch: „Können nur überraschen“

Speziell die Partie gegen Minsk ist richtungsweisend, auch wenn Güssings Manager Bernd Deutsch weiß, dass es schwierig wird: „Wir sind der große Außenseiter und können nur überraschen.“ Für seinen Headcoach der Knights, Matthias Zollner, ist das Spiel in Minsk eine Angelegenheit, „wo wir befreit aufspielen können. Nichtsdestotrotz wollen wir uns mit einer guten Leistung eine Siegeschance erarbeiten.“

Tsmoki-Minsk gelang mit fünf Siegen in der ersten Gruppenphase klar der Aufstieg, vor allem, da die Mannschaft von Headcoach Igor Grishchuk offensiv zu beeindrucken wusste. 87,3 Punkte, offensive Geschlossenheit sowie 19,3 Assists müssen die Knights mit hoher Rotation und aggressiver Defense entgegenwirken.

Schwierig wird es allemal: Die Weißrussen sind gespickt mit Spielern wie Ex-Beko-BBL-Profi Anthony Hillard, Ivan Maras und Justin Gray. „Die Weißrussen spielen in einer eigenen Liga und besitzen eine sehr teure Mannschaft, „ein Sieg wird wohl schwierig“, meint Manager Bernhard Deutsch abschließend.

Aktuelle Tabelle: FIBA EUROPE CUP – GRUPPE V – Stand 5. Jänner 2016

1. Pallacanestro Varese (1) 1 0 94:63 2
2. Magnofit Güssing Knights (1) 1 0 68:60 2
3. Petrolina AEK Larnaca (1) 0 1 60:68 1
4. Tsmoki-Minsk (1) 0 1 63:94 1

Die nächste Runde: Mittwoch, 17 Uhr: Tsmoki-Minsk - Magnofit Güssing Knights; 19 Uhr: AEK - Varese.