Erstellt am 28. Januar 2016, 07:34

von Michael Pekovics

Knights: Pech beim Heimspiel. Die magnofit Güssing Knights verloren das Heimspiel gegen Minsk denkbar knapp mit 88:89. Tragische Figur des Abends war Bradbord Burgess: Er traf alle Würfe, nur der entscheidende Korbleger ging daneben.

 |  NOEN

Die Güssing Knights haben gestern Abend das zweite Heimspiel in den Top32 des FIBA Europa Cup vor 800 Zuschauern im heimischen Aktivpark verloren. Trotz zwischenzeitlicher Führung mit bis zu 15 Punkten (71:56) gab der ABL-Leader den Sieg noch aus der Hand.

Tragischer Held des Spiels war Bradford Burgess, der das gesamte Spiel hindurch keinen Fehlwurf hatte (23 Punkte bei 8/8) und just den vermeintlichen Korbleger zum Sieg verlegte. Nach nun vier Niederlagen in Folge hat Güssing keine Chance mehr auf Achtelfinale.

Nach einem Rückstand von fünf Punkten im ersten Viertel drehten die Ritter im zweiten Abschnitt so richtig auf und spielten sich in einen Spielrausch: Sie trafen fünf von sechs Dreiern und gingen mit einer 50:44-Führung in die Pause.

Nach Seitenwechsel ging es in derselben Tonart weiter: Der überragende Burgess traf jeden Wurf, zwischenzeitlich lagen die Südburgenländer schon mit 15 Punkten in Führung. Doch ein starker Auftritt von Minsk in der Schlussphase machte Güssings Hoffnungen auf einen Aufstieg ins Achtelfinale zunichte.

„Gratulation an Minsk. Sie haben heute bis zum Ende sehr viel Energie gezeigt und nicht aufgegeben. Mit der Offensiv-Leistung meines Teams bin ich sehr zufrieden. Im vierten Abschnitt haben wir deren Inside-Spiel nicht mehr kontrollieren können. Das war ausschlaggebend für die Niederlage", analysierte Headcoach Matthias Zollner nach dem Spiel.

Topscorer Burgess pflichtete ihm bei: "Es war ein sehr schweres und physisches Spiel über 40 Minuten. Wir haben uns deren Spiel aufzwingen lassen, aber auch viel getroffen. Schlussendlich haben wir das Inside-Spiel nicht stoppen können.“

magnofit Güssing Knights - Tsmoki-Minsk 88:89 (18:23, 32:21; 24:20, 14:25).
Werfer:
Burgess 23, Wright 16, Lanegger 15, S. Koch u. Klepeisz je 10, Watts 8, Larson 4, Lacy 2; Hilliard 24, Gray 19, Stutz 14, Mirkovic 12, Maras 10, Lashkevich 6, Liutych u. Kudrautsau je 2.