Erstellt am 11. Mai 2011, 00:00

„Langsam bin ich ratlos“. 1. KLASSE B SÜD / Güttenbachs Trainer Raimund Radakovits hofft, dass sich die Niederlagenserie bald zu Ende neigt.

Unzufrieden. Güttenbachs Raimund Radakovits (l.) hadert mit dem Verletzungspech und den Niederlagen.DANIEL FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Raimund Radakovits ärgerte sich auch am Wochenende wieder über die 2:3-Niederlage zu Hause gegen Neuhaus am Klausenbach. „Langsam bin ich ratlos. In den letzten vier Spielen haben wir nur einen Punkt geholt“, erzählt der Coach. Verletzungspech, Sperren und unnötige Niederlagen lassen Güttenbach auf der Stelle treten.

Radakovits: „Aufstellung  ergibt sich von selbst“

„Bei uns ist das Problem, dass jeder Fehler im Spiel sofort bestraft wird“, so der Trainer. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Denn neben dem Neuhaus-Match passierte das auch gegen Strem, Rohrbrunn und Oberdorf. Radakovits: „Wir waren zum Beispiel in Strem die bessere Mannschaft, doch durch Fehler wurden wir wieder einmal um die Früchte unserer Arbeit gebracht.“ Für das Spiel am Wochenende gegen Ollersdorf hat Radakovits keine großen Möglichkeiten bei der Aufstellung: „Richard Jenisch dürfte nach seiner Reise am Wochenende wieder zum Einsatz kommen. Außerdem steht uns Philipp Jandrisevits nach seiner Sperre wieder zur Verfügung.“

Dafür fehlen dem Güttenbacher Trainer wieder einige Spieler, denn dieses Mal holte sich Dominik Radakovits die fünfte Gelbe Karte ab. Er muss pausieren. „Die Aufstellung ergibt sich derzeit von selbst. Ich habe nicht mehr viele Möglichkeiten. Mehr wie zwölf oder 13 Leute gibt es derzeit nicht im Kader.“

Gegner Ollersdorf kassierte am Wochenende eine bittere Niederlage in Heiligenkreuz (0:5). „Doch gegen Güttenbach sollten unsere erkrankten Spieler, die gegen Heiligenkreuz gefehlt haben, wieder im Einsatz sein. Wir rechnen mit drei Punkten“, sagt Ollersdorfs Trainer Markus Fencz.