Erstellt am 19. September 2012, 00:00

Leistungsträger in der Kritik. 2. Klasse B Süd / Tschantschendorf, Tobaj, Neustift und Kirchfidisch stecken in einem Formtief. Mehr „Herz“ ist gefordert.

Von Carina Ganster

Neigte sich die Hinrunde im vergangenen Jahr nach Runde acht bereits dem Ende zu, ist heuer erst Halbzeit. Die Vereine zollen schon jetzt der langen Hinrunde Tribut. Die Verletzungen wichtiger Spieler mehren sich. Dazu kommt, dass vor allem bei Titelanwärter Kirchfidisch sowie den Tabellenschlusslichtern Neustift und Deutsch Tschantschendorf die Leistungsträger auslassen. Aber auch Tobaj hadert mit der Leistung seiner Legionäre. Auch die Einstellung der Einheimischen lässt zu wünschen übrig. „Den Spielern fehlt es derzeit einfach an Kampfgeist und Herz. Polgar und Papp brauchen ein Erfolgserlebnis. Balint Vilics ist unser einziger Lichtpunkt. Er liefert solide Leistungen ab, kann ein Spiel aber nicht im Alleingang entscheiden“, meint Tobajs Christian Mittl.

Beim Vorletzten aus Tschantschendorf hadert man nicht nur mit einer Negativserie, auch die Trainersuche gestaltet sich als äußerst schwierig. Nach dem Abgang von Gabor Gersli leitet derzeit Andreas Steiner interimistisch das Training. „Wir sind selber schuld. Rund 90 Prozent der Tore, die wir bekommen, müssen wir uns selbst zuschreiben. Außerdem lassen die Leistungsträger aus“, kritisiert Sektionsleiter Michael Weingrill.

In Kirchfidisch ist man trotz vieler Ausfälle enttäuscht. „Die Ausfälle sind keine Entschuldigung. Gegen Litzelsdorf hätten wir punkten müssen“, so Obmann Posch.