Erstellt am 06. April 2011, 00:00

Mann stürmte Spielfeld. 2. KLASSE B SÜD / Mühlgraben gegen Wallendorf eskalierte. Schiedsrichter musste abbrechen, weil er sich bedroht fühlte.

Schiedsrichter Stefan Tschandl brach das Spiel Mühlgraben gegen Wallendorf ab, nachdem ein Fan das Feld stürmte.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

Tumultartige Szenen spielten sich beim Spiel zwischen Mühlgraben und Wallendorf ab. Grund dafür war ein Foul von Wallendorfs Markus Jost an Christian Hammer, beim Stand von 0:1, das der Schiri „nur“ mit Gelb ahndete. Für einen Mühlgrabner Fan war das anscheinend zu wenig. „Der Mann stürmte das Feld und bedrohte den Schiedsrichter. Es kam jedoch zu keiner Tätlichkeit“, erklärt Mühlgrabens Kapitän Matthias Roposa die Situation. Schiedsrichter Stefan Tschandl brach aufgrund des Vorfalles „völlig zurecht ab“, meint Kapitän Roposa weiter. Für die Spieler des SV Mühlgraben ist das Verhalten von ihrem Fan nicht zu entschuldigen. „Es tut uns sehr leid, dass dieses Spiel so enden musste. In diesem Sinne entschuldigen wir uns bei der Mannschaft aus Wallendorf, bei den Fans und natürlich auch bei Schiri Tschandl“, so Roposa.

Das Spiel wird nun am grünen Tisch entschieden, die Entscheidung fällt in der kommenden Woche. Schiedsricher Stefan Tschandl wurde mit Polizeischutz vom Platz begleitet.