Erstellt am 01. August 2012, 00:00

Medaillen abgeräumt. LEICHTATHLETIK / Yvonne Zapfel und Nicole Prenner zeigten sich bei den österreichischen Meisterschaften in gewohnter Bestform.

VON DANIEL FENZ

Topmotiviert gingen Yvonne Zapfel und Nicole Prenner vom Athletik Team Pinkafeld als Mitfavoritinnen in ihren Disziplinen in Amstetten an den Start. Kein Wunder – fanden doch am Wochenende die österreichischen U23- und U18-Meisterschaften statt.

Yvonne Zapfel holte bereits am ersten Wettkampftag in ihrer Paradedisziplin über 100 Meter Hürdensprint die erste Goldene ins Südburgenland. Mit 14,21 Sekunden und nur knapp über dem Landesrekord gewann sie mit 1/100 Sekunde Vorsprung auf die U20-WM-Teilnehmerin Eva Wimberger aus Oberösterreich den Bewerb. Am zweiten Wettkampftag war Kugelstoßerin Nicole Prenner am Start. Nach einem guten Wettkampf belegte die Pinkafelderin mit nur vier Zentimeter Rückstand und der Weite von 11,57 Meter Platz vier.

Harte, lange Saison für  beide Leichtathletinnen

Fast zeitgleich fand für Yvonne Zapfel der 100-Meter-Sprint statt. Die Riedlingsdorferin rechnete sich aufgrund ihrer guten Form Chancen auf eine Medaille aus. Im Kampf um Rang drei hatte sie das bessere Ende für sich. Zapfel verbesserte den Landesrekord abermals von 12,39 auf 12,35 Sekunden und sicherte sich so die Bronzemedaille. Einer der letzten Bewerbe war die Paradedisziplin der WM-Teilnehmerin 2011, Nicole Prenner. Sie holte sich im Speerwurf Gold.

„In souveräner Manier, aber nicht mit der Weite, die wir alle erhofften, holte sie das zweite Mal Gold für das Athletik-Team Pinkafeld“, freute sich Betreuer Werner Ulreich.

Beide Leichtathletinnen können auf eine harte, aber auch erfolgreiche Saison zurückblicken. Für Yvonne Zapfel geht diese jedoch mit einer Mandeloperation zu Ende. Für Nicole Prenner steht Mitte September noch die österreichische U20-Meisterschaft auf dem Programm.

TOP-THEMA