Erstellt am 20. November 2013, 23:59

von Daniel Fenz

Million fast geknackt. 1668 Euro zu wenig / Golf-Profi Bernd Wiesberger verpasste mit Platz 34 in Dubai knapp die Ein-Millionen-Euro-Grenze der European Tour.

Bernd Wiesberger. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Daniel Fenz

GOLF / Der Südburgenländer erreichte beim lukrativen Finalevent des Race to Dubai keinen ähnlichen Endspurt wie in der Vorwoche in der Türkei. Die Luxus-Oase von Dubai blieb für ihn somit eher ein karger Golfboden.

Aber: Wiesberger steigerte sich nach Platz 42 beim Debüt 2012 diesmal mit Platz 34 ein wenig. In der Endabrechnung der Tour kam er auf 998.332 Euro.

Major-Start mit British-Open-Ticket gesichert

Das Resümee des 28-Jährigen: „Schade, dass ich heuer auf der European Tour nicht gewonnen habe, aber ich werde es 2014 noch härter versuchen.“ Der 28. Endrang in der European Tour-Saison 2013 brachte ihm dennoch, wie im Vorjahr, ein British-Open-Ticket und damit den garantierten Major-Start für 2014.

Die Top-50 der Weltrangliste muss vorerst aber bis zu den nächsten Highlights warten. Die Birdiejagd am Finaltag ging bereits am Eröffnungsloch in die falsche Richtung.

Wiesberger konnte sein Ergebnis zwar korrigieren – bei auflebendem Wind legte er sich reihenweise gute Chancen auf – fand aber beim Putten nicht die richtige Spur ins Loch.

Frustrierende Putt-Übung mit wenig Erfolg

Vor allem die letzten neun Löcher der European Tour-Saison wurden für ihn zur frustrierenden Putt-Übung mit wenig Erfolg. Erst am Schlussloch gelang das zweite Birdie und damit ein passender Abschluss für seine Supersaison in Europas Golfelite.

Mit der 74 (+2) ging es zwar um acht Ränge auf Platz 34 zurück, die Konkurrenten Chris Wood, Scott Jamieson und Paul Casey ließ er jedoch im Race to Dubai hinter sich. Das Dubai World Tour Championship gewann der Schwede Henrik Stenson souverän mit 25 unter Par. Am Montag saß Bernd Wiesberger bereits im Flieger Richtung Melbourne.

Nächster Sturm auf die Top-50 in Australien 

Er nimmt beim World Cup of Golf einen weiteren Anlauf, um in die Top-50 (derzeit rangiert er auf Platz 56) im World Ranking zu landen. „Es ist nur schade, dass ich bei diesem Turnier keinen Partner haben werde.“ Wiesberger wird nach dem neuen Reglement nur in der Einzelwertung antreten.

Der World Cup ist ein Profi-Golfturnier für nationale Zweimannteams. Pro Nation ist nur ein Team startberechtigt. Die Spielerauswahl erfolgt nach dem besten Ranking in der Weltrangliste. Seit 2013 beinhaltet der Wettbewerb auch wieder eine zusätzliche – hoch dotierte – Einzelwertung.