Erstellt am 09. April 2016, 20:45

von APA/Red

Moritz Lanegger will Zeit in Güssing nicht missen. Als "sehr, sehr traurig" bezeichnet Moritz Lanegger das Ende der Güssing Knights in der ABL wegen des Lizenzentzugs.

 |  NOEN, Daniel Fenz
Die Zeit bei den Südburgenländern wolle er dennoch nicht missen. Sein Wechsel vor der Saison sei der "richtige Schritt" gewesen, sagte der ÖBV-Teamspieler am Samstag zur APA - Austria Presse Agentur.

Der gebürtige Grazer verwies in diesem Zusammenhang nicht nur auf die Erfahrung, die er in insgesamt zwölf Europacup-Begegnungen mit den Knights gemacht habe. "Wir haben auch in den letzten elf ABL-Spielen bewiesen, dass wir ein Meisterkandidat sind." Güssing agierte da aufgrund finanzieller Probleme nur mehr mit zwei statt wie zuvor mit fünf US-Legionären und daher auch mit neuer Rollenverteilung. Dennoch ging lediglich eine Partie verloren. "Momo" hätte demnach "gern erlebt, wie wir uns im Play-off geschlagen hätten".

Um für das Nationalteam im Sommer fit zu sein, will der Steirer nun "individuell arbeiten". Ohne Spiele werde er eben "mehr selbstorganisierend" sein müssen. Er werde jedenfalls "in guter Form" zur ÖBV-Auswahl stoßen, kündigte Lanegger an.