Erstellt am 17. August 2011, 00:00

Neuberg brennt gegen Oberwart auf Revanche. VORSCHAU / Die letzte Begegnung gewann Oberwart klar mit 4:0. Neuberg will diesmal sein „wahres Gesicht“ zeigen.

Bei der letzten Begegnung hatten nur die Oberwarter Grund zur Freude.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ANDREAS KOLLER

NEUBERG - OBERWART, SAMSTAG, 17 UHR: Die 0:4-Heimniederlage am 20. Mai war ein schmerzliches Erlebnis für die Neuberger. Daher ist das Ziel für Samstag klar definiert: Revanche! „Wir haben gegen Oberwart noch eine Rechnung offen“, betont Trainer Andreas Konrad, der davon ausgeht, dass sich seine Mannschaft stärker präsentiert, als sie es am Montag gegen Stinatz getan hat: „Meine Spieler hatten nur einen Tag zur Regeneration, daher war die Müdigkeit extrem zu sehen. Ich bin aber überzeugt, dass wir am Samstag komplett anders auftreten werden und wieder unser wahres Gesicht zeigen.“ Die SV Oberwart geht laut Manager Michael Benedek ohne Druck in die Partie: „Wir haben dort absolut nichts zu verlieren, sind in Neuberg Außenseiter.“ Die Zuversicht fehlt aber nicht: „Wenn wir an die Leistung gegen Draßburg anschließen können, ist etwas möglich. Außerdem haben wir zuletzt gegen Neuberg immer gute Leistung gezeigt.“ Sein Heil will Oberwart laut Benedek in der Offensive suchen, wenngleich der Funktionär warnt: „Neuberg will sich revanchieren, die werden hoch motiviert ins Spiel gehen.“ Zusätzliche Brisanz erhält die Partie durch Spielerwechsel, die in diesem Sommer vollzogen worden sind. So kicken etwa die Ex-Oberwarter Jürgen Kirnbauer und Thomas Schwarz jetzt bei Neuberg, während der Ex-Neuberger Georg Keglovits nun das Oberwarter Tor hütet.

Während bei Oberwart Bernd Kager nach zwei Spielen Sperre wieder einsatzberechtigt ist, muss Neuberg den gesperrten Michel Kovacsits vorgeben. Fraglich sind außerdem Georg Novak und Dietmar Kroboth.