Erstellt am 20. Juni 2012, 00:00

Neuberg in Top-Form. COCA-COLA-CUP / Der Nachwuchs sicherte sich beim Finale in Völkermarkt (Kärnten) mit solider Leistung Rang fünf.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Der Gesamtsieg des Coca-Cola-Cups 2012 in Völkermarkt blieb den Youngsters aus Neuberg verwehrt. Doch mit Rang fünf erzielte der burgenländische Vertreter einen beachtlichen Platz. Den Gesamtsieg holte sich Admira. Sie besiegten Schwoich (Tirol) im Finale mit 2:0 und sicherten sich somit auch den Sonderpreis – ein Training mit einem Betreuer aus dem ÖFB-Trainerstab.

Insgesamt zehn Teams aus ganz Österreich waren beim Finale in Völkermarkt (Kärnten) dabei. Sie zeigten den rund 2.500 Zusehern bei herrlichem Sommerwetter spannenden und begeisternden Fußball. Zufrieden war auch der SV Neuberg-Trainer Christian Roth mit der Vorstellung seiner Mannschaft. „Ich sehe es mit einem lachenden und weinenden Auge. Es wäre mehr drinnen gewesen. Wir haben es in den ersten beiden Gruppenspielen vergeigt“, resümierte Roth. Er meinte auch, „dass das Flair einzigartig war. Das Team hat noch nie vor so vielen Leuten gespielt.“

Unger: „Unser Bundesland  wurde würdig vertreten“

Die Sieger wurden unter anderem von Barry O?Connell (Generaldirektor Coca-Cola Hellenic Österreich) und Bianca Bourbon (Operations Direktor Coca-Cola Company) und Angela Moser (Marketing Managerin) geehrt. Der Großpetersdorfer Werner Unger  – Regional-Geschäftsleiter von Coca-Cola Hellenic gratulierte: „Herzlichen Glückwunsch dem Team aus dem Burgenland. Sie haben unser Bundesland würdig vertreten“, sagte Werner Unger. Für Coca-Cola ist der Cup, der gemeinsam mit dem ÖFB (Österreichischer Fußballbund) und den Landesverbänden organisiert wird, ein wichtiges Anliegen.

„Vorwegs herzlichen Glückwunsch dem Sieger. Ich sah mit eigenen Augen, mit welchem Einsatz und Freude die Jugendlichem am Werk waren. Mit dem Coca-Cola-Cup begeistern wir junge Menschen für Bewegung und Sport. Und genau das ist unser Ziel. Wir haben noch viel vor mit dem Coca-Cola-Cup und freuen uns bereits auf das nächste Jahr“, so Bodzenta.

ÖFB-Teamchef Marcel Koller war ebenfalls begeistert: „Gratulation an die Teilnehmer. Die Finalteilnahme war für die Burschen und Mädchen sicherlich eine tolle Erfahrung. Vielleicht ist der eine oder andere dabei, der in ein paar Jahren den Weg ins A-Nationalteam schafft.

ENDERGEBNIS: 1. FC Trenkwalder Admira (Niederösterreich); 2. FC Schowich (Tirol); 3. SV Ruden (Kärnten); 4. SG St. Veit/Vogau (Steiermark); 5. SV Neuberg (Burgenland); 6. Union St. Florian (Oberösterreich); 7. FC Stadlau (Wien); 8. FC Lauterach (Vorarlberg); 9. SC Mittersill (Salzburg); 10. VST Völkermarkt (Coca-Cola-Cup-Sieger 2011).

Das Stockerl verpasst. Die Neuberger Jugendlichen (r.) landeten auf dem erfolgreichen fünften Platz.

ZVG/GEPA

ENDERGEBNIS: 1. FC Trenkwalder Admira (Niederösterreich); 2. FC Schowich (Tirol); 3. SV Ruden (Kärnten); 4. SG St. Veit/Vogau (Steiermark); 5. SV Neuberg (Burgenland); 6. Union St. Florian (Oberösterreich); 7. FC Stadlau (Wien); 8. FC Lauterach (Vorarlberg); 9. SC Mittersill (Salzburg); 10. VST Völkermarkt (Coca-Cola-Cup-Sieger 2011).

COCA-COLA-CUP-FINALE