Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

Neue Voraussetzungen für die Titelentscheidung. 2. KLASSE B SÜD / Mühlgraben ist neuer Leader, Minihof strauchelt weiter und St. Martin musste wieder pausieren.

In Mühlgraben herrschte Jubelstimmung nach dem fulminanten 11:2-Heimerfolg gegen Burgauberg. Kapitän Roland Friedl und Abwehrchef Christian Hammer tanzten vor Freude.BVZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

Das Blatt hat sich gewendet. Tabellenführer Minihof Liebau musste nach einer miserablen Vorstellung gegen Sulz von der Tabellenspitze weichen und Mühlgraben konnte mit einer Galavorstellung gegen Burgauberg erstmals in dieser Saison die Tabellenführung erobern. Der Dritte im Bunde, St. Martin an der Raab, bleibt zwar weiterhin am Führungsduo dran, musste aber bereits zum zweiten Mal im Frühjahr eine Spielabsage hinnehmen. Somit ist die Titelentscheidung in der 2. Klasse B Süd spannend wie selten zuvor. Das Führungstrio ist nur durch vier Punkte getrennt, wobei der Dritte, St. Martin an der Raab, um zwei Spiele und Minihof Liebau um ein Spiel weniger am Konto haben – „ein Vorteil für uns, denn wir haben vorgelegt und die anderen müssen erst gewinnen“, meint Rudi Roposa, Kassier in Mühlgraben.

Aber auch Mühlgraben kann sich nicht in Sicherheit wiegen, denn die Gerencer-Truppe hat sich durch den Spielabbruch gegen Wallendorf eine Strafverifizierung eingehandelt und wird bei Punktegleichstand zurück gereiht.

Direkte Duelle warten in  den letzten drei Runden

Bislang hat sich noch kein Team absetzen können, die Titelentscheidung fällt vermutlich erst in den letzten Runden. Brisant dabei ist vor allem, dass es zu direkten Begegnungen der Titelkandidaten kommt: Mühlgraben trifft noch auf St. Martin und Minihof Liebau, aber auch die Begegnung zwischen St. Martin und Minihof steht noch aus. Spannung ist also garantiert.